DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.
DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.

Berichte Fußball

Ältere Berichte findet ihr unter Berichte Fußball Archiv

19er-Cup 2015

Fotogalerie vom internen Vereinsturnier

Sonntag, 09.08.2015

Kreispokal: 1. Mannschaft zieht in Runde 2 ein

Philip Hollweg erzielt alle drei Tore

 

Türkiyemspor Essen – DJK Katernberg 19    0 : 3 (0 : 0)

In der ersten Runde des Kreispokals traf unsere 1. Mannschaft heute auf den B-Ligisten Türkiyemspor Essen. Die Zuschauer sahen ein typisches Pokalspiel, in dem der Favorit sich gegen einen unterklassigen Gegner selbst das Leben schwer macht. Vor allem in Durchgang eins – da waren sich alle einig – hätte die Mannschaft aus Katernberg das Spiel schon deutlich für sich entscheiden müssen. Tat man aber nicht, und so durfte man bis zur letzten Minute kämpfen. Aber der Reihe nach.

Bereits in der zweiten Spielminute wurde Yannik Schümberg auf der linken Angriffsseite glänzend freigespielt. Sein starker Lauf in den 16er der Gastgeber endete mit einem missglückten Pass auf den völlig freien Philip Hollweg. Das wäre ein Beginn nach Maß gewesen. Die Gastgeber kämpften zurück, kamen aber erst in der 31. Minute zu ihrem ersten Torschuss. Zuvor hatte Yannik Schümberg zunächst nach einer Flanke von C. Rovers das Pech, dass ein Abwehrspieler seinen Kopfball von der Linie holte. Nur wenige Minuten später kann man dann nicht direkt von Pech sprechen, als Yannik freistehend aus 8 Metern den auf ihn langsam zurollenden Ball nicht im leeren Tor der Gastgeber unterbringen konnte. Aber auch Philip Hollweg konnte seine Chancen nicht nutzen. Zunächst freigespielt von C. Rovers, vertändelte er den Ball im 16er, dann traf er nach einer Flanke nur den Pfosten. Dieses Chancen mal zu Auswahl Katernberger Unzulänglichkeiten.

Die Nachlässigkeiten wurden fast vor der Pause durch die Gastgeber bestraft. Zum Glück konnten sie diese Chance nicht nutzen.

Der zweite Durchgang sah eine nervöse 19er-Mannschaft. Daran änderte die Führung durch Philip Hollweg in der 49. Minute nichts. Die Gastgeber waren noch mutiger geworden und wir stellten und im Konterspiel manchmal einfach nur dumm an. Da man die Konterchancen nicht nutzte, durfte sich dann Steffen Nass zweimal auszeichnen.

Nachdem Jan Marlinghaus in der 85. Minute erneut eine Großchance ausließ, war es dann Philip Hollweg vorbehalten, dieses Spiel durch einen Doppelschlag zu entscheiden.   

 

Tore: 0:1 Hollweg (49.), 0:2 Hollweg (89.), 0:3 Hollweg (90.+1)

Nass – Schümberg, Hardt, Hollweg, C. Rovers (46. Marlinghaus), Maas, Özkul, Basar, Theodor, Paulsen, Markwald

 

 

Spieltagsfotos 07.06.2015

1. Mannschaft

Sonntag, 07.06.2015

1. Mannschaft schafft den Klassenerhalt

2. und 3. Mannschaft spielen Unentschieden

 

DJK Katernberg 19 – DJK SG Altenessen    2 : 2 (1 : 0)

Mit einem überraschenden Absteiger Phönix Essen endete der heutige letzte Spieltag der Bezirksliga. Unser Team machte am Ende den einen Punkt um ohne Unterstützung anderer Mannschaften in der Liga zu bleiben. Allerdings gab es heute nur wenige Überraschungen. Frintrop konnte keine 25 Tore aufholen und Phönix verlor in Mintard deutlich. Nur Werden-Heidhausen konnte in Kray überraschend deutlich gewinnen. Wie auch immer, für unser Team unwichtig. Eigentlich war der Sieg am vergangen Wochenende in Phönix entscheidend. Man brauchte diesen eigentlich nur zu vergolden.

Das Spiel begann mit einem Geschenk der Altenessener. Sie spielten nach 2 Minuten einen Rückpass in Richtung Torwart, der viel zu kurz war und somit von Christian Rovers erlaufen werden konnte. Völlig allein nutzte er dieses Geschenk. Irgendwie schien sich die Mannschaft aus Katernberg schon als sicherer Sieger zu sehen, denn plötzlich machte der ein oder andere einen Schritt weniger. So kam Altenessen nicht nur besser ins Spiel, sondern war zumeist auch das bessere Team. Allerdings im Torabschluss nicht zielstrebig und so blieb es bei der Führung. Mitte der 1. Halbzeit hatte Yannik Schümberg nach einem schönen Pass an den 5er die Chance zum 2:0. Nutzte diese aber nicht, weil der Torhüter blitzschnell reagierte.

Die vielen Fehlpässe im Spielaufbau und die Spielweise gingen unseren eigenen Spielern selbst auf die Nerven und es wurde viel gemeckert. Leider ließ sich Muhammed Basar in der 43. Minute zu einer Beleidigung hinreißen. Dies brachte ihm einen Platzverweis ein.

Die Altenessener wollten in der 2. Hälfte gegen 10 Katernberger ihre Chance auf einen letzten Sieg suchen und nutzen. Sie kamen jedenfalls motiviert aus der Kabine. Diese Motivation brachte ihnen aber zunächst ein Gegentor ein. Mit einem langen Pass auf Christian Rovers wurden sie klassisch ausgekontert. 2:0, das machte viele Ruhiger, zumal man am Rande vom Rückstand von Phönix und der nur geringen Führung von Frintrop erfuhr.

Nachdem Niklas Hunder seine Chance zum 3:0 nicht nutzen konnte, kamen die Gäste nach einer schlecht abgewehrten Ecke zum Anschlusstreffer. Und man merkte, dass die Gäste mehr wollten. Die 10 Katernberger konnten nicht mehr richtig für Entlastung sorgen. Auch der Weg in die Abwehr viel schwer. Dieser Weg wurde dann auch zum Verhängnis. Nach einem abgefangenen eigenen Angriff wird die Abwehr mit einem langen Ball überspielt. Steffen Nass musste gegen drei Angreifer in seinem 16er Kopf und Kragen riskieren, traf aber Ball und Gegenspieler. Elfmeter, ohne Wenn und Aber. Diesen nutzen die Gäste zum 2:2.

19er und die SGA spielten dann nochmal auf Sieg, was Nennenswertes gab es nicht mehr. Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter ab und es war geschafft.        

Herzlichen Glückwunsch an Trainer und Mannschaft, die aus eigener Kraft und ohne Hilfe anderer Teams die Klasse erhalten haben. Mit 40 Punkten hat man ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Jetzt geht es in die verdiente Sommerpause.  

        

Tore: 1:0 C. Rovers (2.), 2:0 C. Rovers (51.), 2:1(68.), 2:2 (81., Foulelfmeter)

Rote Karte (43., Basar – Beleidigung)

Nass –Schümberg, Hardt, Betrand Ebot, Marlinghaus, M. Rovers, Basar, Wienroth, Paulsen, Hunder, C. Rovers

 

FC Saloniki - DJK Katernberg 19 II     2 : 2 (1 : 1)

Die meisten Spieler der 2. Mannschaft haben sich durch ihr Fehlen nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Das ist schade und sicher kein guter Charakter. Aber auch ohne diese Spieler ist es der 2. Mannschaft gelungen, einen guten Saisonabschluss abzuliefern. Gegen eine strake Gastgebermannschaft gelang ein 2:2. Leider kann ich die Torschützen nicht nennen, da der Spielbericht nicht ausgefüllt worden ist. Warum auch immer.

Die 19er Mannschaft spielte mehr als anständig und ging verdient in Führung. Die Gastgeber, die selbst einen guten Saisonabschluss wollten, schlugen aber zurück. Dies führte noch vor der Pause zum Ausgleichstreffer.

Nach der Halbzeit hatten die Gastgeber zunächst den besseren Start und gingen mit 2:1 in Führung. Doch die Katernberger schlugen ebenfalls zurück und schafften den verdienten Ausgleichstreffer. Insgesamt ein gerechtes Ergebnis in einem guten Kreisligaspiel.

 

Tore: 0:1, 1:1, 2:1, 2:2

M. Klöpper – S. Klöpper, Lemmer, Iglesias Alvarez, Özkul, Markwald, Wefers, Rodek, Liptau, Zick, Paulsen

 

Ballfreunde Bergeborbeck II - DJK Katernberg 19 III    3 : 3 (1 : 2)

Auch die 3. Mannschaft legte einen guten Saisonabschluss hin, obwohl Trainer Callenberg etwas geknickt schien, da sein Team in der Schlussphase eines guten Spiels noch eine 1:3-Führung verschenkte.

In der ersten Halbzeit waren die 19er das bessere Team und gingen auch verdient in Führung. Der Ausgleich in der 38. Minute konnte postwendend wieder in eine Führung umgewandelt werden. So ging es in die Halbzeitpause.

Nachdem Wechsel konnte man sogar die 1:3-Führung erzielen. Eigentlich war man da auf der Siegerstraße. Eigentlich! So ab der 60 Minute schien unsere Mannschaft so die Lust verlassen zu haben. Jedenfalls wurde der Gegner nun stärker und kam zu guten Chancen. Ein Doppelschlag in der 75. und 78. Minute raubte dann den vielleicht in einigen Köpfen schon sicheren Sieg.

 

Tore: 0:1 Ötztürk (27.), 1:1 (38.), 1:2 Omeirat (38.), 1:3 Rasche (51.), 2:3 (75.), 3:3 (78.)

H. Omeirat – Lemke, Riedel, K. Rasche, Pernberg, Khodr (45., Torkhani), Gondro, Schlieper, A. Omeirat (45, M. Rasche), Winkels, Ötztürk

Spieltagsfotos 31.05.2015

1. Mannschaft

Sonntag, 31.05.2015

Nass und Schümberg die Helden im Abstiegskampf

1. Mannschaft steht mit einem Bein ein weiteres Jahr in der Bezirksliga

2. Mannschaft verliert in 6 Minuten gegen Vogelheim 2

 

Phönix Essen – DJK Katernberg 19    1 : 2 (0 : 2)

Mit einem Blick auf die heutigen Ergebnisse war der Sieg noch wichtiger als man dachte. Alle Konkurrenten – außer Phönix – konnten mit teilweise seltsamen Ergebnissen gewinnen. Dennoch steht man mit einem Bein im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga. Ein Punkt könnte noch fehlen, wenn Frintrop am letzten Spieltag bei Drostlukspor 25 Tore aufholt.

Das Spiel war nach dem Anpfiff sofort auf 100. Die Gastgeber wollten heute alles klar machen und die bisherigen 37 Punkte auf 40 schrauben. Die 19er brauchten ebenfalls die drei Punkte um auf 39 zu kommen und möglicherweise beim Stolpern von Werden-Heidhausen oder Adler-Union die Klasse heute zu sichern. Jedenfalls wollte Trainer Crnogaj nicht in die Position kommen, am letzten Spieltag noch gewinnen zu müssen. Nun, dieses Ziel ist erreicht. Ein Unentschieden reicht auf jeden Fall.

Wie auch immer. In der 3. Minute können wir einen Angriff in unserer Hälfte abfangen und Jan Marlinghaus mit einem herrlichen Pass einen Konter einleiten. Yannik Schümberg nahm den Ball auf, zog an seinem Gegenspieler vorbei und traf zum 0:1. Besser konnte das Spiel kaum beginnen. Phönix zeigte sich aber nicht geschockt und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Manchmal mit Glück konnten die 19er aber ihr Tor sauber halten. In die Drangphase der Gastgeber folgte in der 25. Minute ein erneuter Konterangriff, der erneut durch Yannik Schümberg zum 0:2 führte. Das war schon Klasse.

Jetzt war Phönix etwas kopflos. Sie griffen zwar weiter an, vergaßen aber völlig die Abwehrarbeit. Leider konnten Jan Marlinghaus und Yannik Schümberg weitere gute Konterchancen nicht nutzen, denn dann wären die Gastgeber zur Halbzeit hin gewesen. So gingen sie mit einem glücklichen 0:2-Rückstand in die Pause.

In der 2. Hälfte setzte Phönix nun alles auf eine Karte. Der Druck wurde zeitweise so stark, dass unsere Mannschaft sich kaum befreien konnte. An einen geordneten Spielaufbau war da nicht zu denken. In der 55. Minute gab es dann einen umstrittenen Foulelfmeter für die Gastgeber. Diese Chance wurde genutzt und jetzt ging der Tanz los. Beide Mannschaften zeigten Abstiegskampf. Phönix versuchte viel, aber meist war an unserem 16er Schluss. Die Schlüsselszene war wohl die 75. Minute. In dieser Minute gelang es Steffen Nass durch zwei Paraden der Marke Weltklasse den Ausgleich zu verhindern. Die Nerven einiger Gastgeber waren nun extrem angespannt. In der 85. Minute entlud sich dies zunächst beim Torhüter. Der ließ sich an der Eckfahne zu einer Tätlichkeit gegen Yannik hinreißen und flog vom Platz. Drei Minuten später folgte ihm ein Mitspieler, der eine Entscheidung des Schiedsrichters nicht akzeptieren wollte.

Nach knapp 94 Minuten war ein langer harter Weg Klassenkampf geschafft. Herzlichen Glückwunsch. Herausragend waren die Tore von Yannik und die Weltklasseparaden von Steffen. Deshalb sind sie heute meine Helden.    

        

Tore: 0:1 Schümberg (3.), 0:2 Schümberg (25.), 1:2 (55., Foulelfmeter)

Rote Karte (85., Torwart Phönix – Tätlichkeit)

Gelb-rote Karte: (88., Phönix – meckern)

Nass –Schümberg, Hardt, Betrand Ebot, Marlinghaus, Maas, M. Rovers, Basar, Wienroth, Paulsen, Hunder (87., Turhal)

 

DJK Katernberg 19 II – Vogelheimer SV II    1 : 5 (0 : 0)

Die sich zum Saisonende im Umbruch befindende 2. Mannschaft brachte sich binnen 6 Minuten selbst um den Lohn der Arbeit. In der ersten Hälfte hielt man den Aufstiegsfavoriten wie gewohnt gut mit und ging nicht ganz unverdient mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte verspielte man binnen sechs Minuten den Sieg. Von der 52. bis 56. Minute kassierte man drei Tore. Das war es dann mit dem Spiel. Hoffnungslos mit 0:3 hinten, spielte man das Spiel dann runter. Man kassierte noch zwei Tore. In der 74. Minute gelang Patrick Zick der Ehrentreffer.

Ein weiterer Kommentar erübrigt sich, wenn man auf die fehlenden Spieler schaut.

 

Tore: 0:1 (52.), 0:2 (54.), 0:3 (56.), 0:4 (65.), 0:5 (74.), 1:5 Zick (74.)

Rabushaj – Ukras, Lemmer, Schäfer, Özkul, Markwald, Wefers, Rodek (63., S Klöpper), Rößler (17., Iglesias Alvarez), Zick, Paulsen

Spieltagsfotos 25.05.2015

1. bis 3. Mannschaft

Montag, 25.05.2015

Wichtiger 3er für die 1. Mannschaft

2. und 3. Mannschaft verlieren an diesem Montag

 

DJK Katernberg 19 - Rhenania Bottrop  4 : 1 (1 : 0)

Die 1. Mannschaft landete am Sonntag wieder einen wichtigen Sieg in Richtung Klassenerhalt. Da Adler-Union nur 1:1 spielte, liegt man nun 3 Punkte vor den Frintropern und man hat das deutlich bessere Torverhältnis. Das bedeutet, dass man mit einem Sieg in der kommende Woche die Klasse schon sicern könnte. Dazu aber mehr am Mittwoch.

Die 19er begannen sehr nervös. Viele Fehlpässe im Spielaufbau machten das Leben schwer und brachten die Gäste früh in Ballbesitz. Diesen nutzen sie für zwei gefährlichen Torchancen.

Erst nach etwa 25 Minuten legte die Mannschaft die Nervösität ab und kam nun besser ins Spiel. Was dazu führte, dass man sich mehr und mehr dem Tor der Gäste näherte. Was fehlte war der Abschluss. Die erste sehr gute Kombination brachte dann das 1:0 für die Heimmannschaft. Yannik Schümberg spielte einen haargenauen Flankenball auf den völlig freien Muhammed Basar, der dann alles richtig machte und aus kurzer Distanz einnetzte. So ging es in die Pause.

Nach der Pause hatten die Gäste wohl etwas die Lust verloren. Sie spielten nicht mehr so gut mit und verlegten sich auf das Konterspiel. Das 2:0 durch Yannik Schümberg in der 52. Minute war die Konsequenz. Eigentlich fand Bottrop in der Offensive nicht statt. Dies schien unserer Mannschaft nicht zu gefallen und lud den Gast zum Anschlusstreffer ein. Der nahm die Einladung an und traf zum 2:1.

Jetzt kam leichtes Unbehagen auf. Sollte man sich noch die Butter vom Brot nehmen lassen? Nein, denn die Gäste taten uns den gefallen, nicht nachzusetzen. In der 75. Minute nutzte man dann einen Aufbaufehler der Gäste zum 3:1. Wieder war es Muhammed Basar, der vor dem Tor völlig frei gespielt wurde und sich die Ecke aussuchen konnte. In der 81. Minute gab es noch einen Foulelfmeter. Diesen nutzte Muhammed Basar zu seinem dritten Tor.

Ein wichtiger Sieg, der wenn überhaupt nur in den ersten 20 Minuten gefährdet war. 19er kann weiter auf die eingene Leistung im Klassenkampf bauen und muss nicht auf andere Mannschaften schauen. Das 1:1 von Frintrop und die Niederlage von Werden-Heidhausen können der Mannschaft dennoch helfen. Wichtig ist, dass bei einer eventuellen Niederlage der 19er gegen Phönix, die Frintroper bei eigenem Sieg uns nicht überholen können.      

 

Tore: 1:0 Basar (39.), 2:0 Schümberg (52.), 1:2 (65.), 3:1 Basar (75.), 4:1 Basar (81., FE)

Nass - Wienroth, Paulsen, Maas, M. Rovers, Hardt, Betrand Ebot, Basar, Marlinghaus, Hunder (84., Komavo), Schümberg (75., Lissouck)

 

DJK Katernberg 19 II - VfB Essen-Nord  0 : 1 (0 : 0)

Die Zuschauer sahen insgesamt ein gutes Kreisliga B Spiel der Tabellennachbarn aus Katernberg und Essen-Nord. Beide Teams, die in der Saison keine großen Ziele mehr haben, wollten dennoch eine gute Leistung bringen. Bei den 19er fehlten wie in den letzten Wochen gewohnt, wieder einige Spieler. Der eine wichtig, der andere weniger wichtig. Die gekommen waren, die gaben aber alles.

Die erste Halbzeit war reich an Abwechselungen, aber es fehlten die Torabschlüsse. So spielte sich alles im Wesentlichen zwischen den Strafräumen ab. Leider gab es in der ersten Halbzeit einen bedauerlichen Unfall. Bei einem Zweikampf trat ein Norder Erhan Korkut unabsichtlich auf die Hand. Dabei brach es sich den Finger. Muss man nicht haben. Für Erhan ist die Saison damit wohl beendet. Gute Besserung an dieser Stelle.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie der erste Durchgang, veränderte sich später aber zu Gunsten der Gäste. In der 58. Minute schoss Patrick Markwald einen direkten Freistoß an den Pfosten. Dies hätte die Führung bedeutet und vielleicht den 19ern den Sieg gebracht. Es waren aber die Norder, die in der 61. Minute ihre Chance zum 0:1 nutzten.

Danach wollte 19 den Ausgleich. Doch die Gäste verteidigten gut, vergassen aber ihre zahlreichen Konterchancen für eine frühe Entscheidung zu nutzen. So blieben die Katernberger bis zum Schlusspfiff im Boot.

 

Tor: 0:1 (61.)

Kovan - Ukras (73., Kalafat), Lemmer, Schäfer, Özkul, Markwald, Korkut (22., S. Klöpper), Rodek, Rößler, Zick, Iglesias Alvarez

 

DJK Katernberg 19 III - Atletico Essen  : (1 : 2)

Abgesehen von den ersten Minuten, in denen man wieder ein Gegentor kassierte, war man dem Gegner ebenbürtig. Ein Unterschied zwischen Katernberg und den Dritten der Tabelle war nicht zu erkennen. Beide Mannschaften spielten munter auf das Tor und so gab es einige Chancen. Kurz vor der Pause fielen dann auch endlich wieder Tore. Zunächst der Ausgleichstreffer von Kevin Rasche. Er nutzte einen berechtigten Foulelfmeter zum Ausgleich. Leider gab es kurz vor der Pause doch noch die 1:2 Führung für die Gäste. Ein Freistoßflanke von der rechten Strafraumseite konnte einfach nicht abgewehrt werden.

Der zweite Durchgang lief dann zunächst so weiter. Allerdings wurden die Gäste mit zunehmender Spieldauer immer stärker. Folglich fiel nach etwa einer Stunde die 1:3-Führung. Auch wenn die 19er Minuten später den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielten, war das Spiel eigentlich schon entschieden. Dem Unvermögen und einer guten Torwartleistung ist es zu verdanken, dass es am Ende nur 2:4 ausging.

Dennoch, weitestgehend eine gute Leistung von unsere Dritten.

 

Tore: 0:1 (5.), 1:1 K. Rasche (42., FE), 1:2 (44.), 1:3 (61), 2:3 Khodr (65), 2:4 (72.)

H. Omeirat - Yanaz, Riedel, Huß, Ötztürk, Lemke, Plaß, K. Rasche, Pernberg, M. Rasche, Dietz

Sonntag, 17.05.2015

Bittere Niederlage für die Erste in Frintrop

3. Mannschaft gewinnt 12:1 in Dellwig

 

DJK Adler-Union Frintrop – DJK Katernberg 19    4 : 3 (2 : 0)

Eine bittere Niederlage musste unsere 1. Mannschaft in Frintrop einstecken. Statt der möglichen 7 Punkte Abstand zu einem Abstiegsplatz, ist es jetzt nur noch ein Punkt. Dazu haben die anderen Konkurrenten im Abstiegskampf gewonnen. Da Adler Union auf dem letzten zu vergebenen Abstiegsplatz steht, wäre wenigstens ein Unentschieden wichtig gewesen.

Insgesamt sahen die Zuschauer eine gute Partie, in der beide Mannschaften zeigten, dass sie die Liga halten wollten. Von der ersten Minute an ging es hin und her mit wechselnden Vorteilen beider Mannschaften. Eigentlich wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen. Aber Gerechtigkeit gibt es im Fußball nicht. So steht man am Ende mit leeren Händen dar.

Nach etwa 12 Minuten hatten die 19er die erste große Chance. Der Kopfball von ThomasWienroth, nach einer Linksflanke, wurde aber auf der Linie von einem Frintroper geklärt. Danach waren die Gastgeber dran. Ihre größte Chance war Mitte der ersten Halbzeit ein sehenswerter Lattenschuss. Danach hatten die 19er wieder zwei Chancen. Bei beiden Torschüssen von Christian Rovers rettete der Torhüter mit Glanztaten.

Tja, dann kam die Schlussphase der ersten Halbzeit, die mit zwei Nackenschlägen für die 19er endete. Zunächst stimmt die Zuordnung in der Abwehr nicht und so kann der Frintroper frei aus 16m mit einem strammen Schuss das 1:0 erzielen. Die 19er ließen die Köpfe etwas hängen, waren unachtsam um kassierten drei Minuten später das 2:0. So ging es in die Pause.

Trainer Crnogaj fand in der Halbzeit wohl die richtigen Worte und bracht zudem Yannik Schümberg als zusätzlichen Stürmer. Dies zahlte sich schnell aus, denn er war es, der den Anschlusstreffer durch Christian Rovers in der 48. Minute auflegte. Jetzt keimte Hoffnung auf. Ein direkter Freistoß aus 20m von Muhammed Basar brachte in der 62. Minute den Ausgleichstreffer. Danach war das Spiel ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben und drüben. Leider sorgte ein einfacher Aufbaufehler in der 82. Minute für die 3:2 Führung der Heimmannschaft.

Jetzt musste 19 aufmachen. Das tat man auch, kassierte aber in der 88. Minute ein Kontertor zum 4:2. Trotzdem gab man nicht auf und schaffte in der 90. Minute durch Jan Marlinghaus den Anschlusstreffer. Leider kam dieser zu spät.

Auch wenn man sagen muss, dass die 19er gut gekämpft haben, kann man sich am Ende davon nichts kaufen. Aber man kann es weiterhin aus eigener Kraft schaffen. Nächste Wochenende spielt man daheim gegen die bereits abgestiegene Rhenania aus Bottrop.

        

Tore: 1:0 (40.), 2:0 (43.), 2:1 C. Rovers (48.), 2:2 Basar (62.), 3:2 (82.), 4:2 (88.), 4:3 Marlinghaus (90.)

Nass – Turhal (46., Schümberg), Hardt, Betrand Ebot, Marlinghaus, Maas, M. Rovers (79., Hunder), Basar, Wienroth, Paulsen, C. Rovers

 

RuWa Dellwig II - DJK Katernberg 19 III    1 : 12 (1 : 2)

Man hatte sich im Kreise für das heutige Spiel schon was ausgerechnet, dass aber der höchste Saisonsieg dabei rausspringt, damit hatte man nicht gerechnet. 12:1-Tore, dass gab es in der Meisterschaft für die Dritte schon lange nicht mehr. Das Duo Rasche und Trostmann steuerten sieben Tore zu diesem Sieg hinzu.

Trainer Kevin Callenberg zeigte sich mit der zweiten Halbzeit zufrieden. Im ersten Durchgang tat man sich zunächst schwer und geriet sogar in Rückstand. Dieser konnte nach dem Ausgleich in der 35. Minute erst mit dem Halbzeitpfiff in einen Führung umgemünzt werden.

Nach der Pause stand eine andere Katernberger Mannschaft auf den Platz. Die Tore fielen wie reife Früchte. Es hätten sogar noch einige mehr sein können. Trotzdem war man zufrieden.

Callenberg, der einen Platz unter den ersten 10 als Saisonziel ausgerufen hatte, kann nach dem dritten Meisterschaftssieg in Folge zuversichtlich sein. Die Mannschaft kann dieses Ziel nämlich jetzt noch erreichen. Die Siege dürfte das Selbstvertrauen dahingehen gestärkt haben. 

 

Tore: 1:0 (20.), 1:1 K. Rasche (35.), 1:2 Trostmann (45.), 1:3 K. Rasche (52.), 1:4 Trostmann (61.), 1:5 Trostmann (70.), 1:6 M. Rasche (74.), 1:7 K. Rasche (78.), 1:8 Torkhani (80.), 1:9 K. Rasche (82.), 1:10 Senol (85.), 1:11 Lemke (89., Foulelfmeter), 1:12 Senol (90.)

H. Omeirat – K. Rasche, Pernberg, Trostmann, Senol, Torkhani, Yanaz, A. Omeirat, Winkels, Ötztürk, Lemke

Auswechselspieler: M. Rasche, Condro, Stiefel

 

Spieltagsfotos 10.05.2015

1. bis 3. Mannschaft

Sonntag, 10.05.2015

Erfolgreicher Sonntag verschafft 1. Mannschaft am nächsten Sonntag eine gute Ausgangsposition

1. Mannschaft gewinnt wichtiges Spiel – 2. Mannschaft mit 3:3 und 3. Mannschaft mit weiterem Sieg

 

DJK Katernberg 19 I – SF Hamborn 07 II    2 : 0 (1 : 0)

Die 1. Mannschaft konnte das wichtige Spiel gegen die Sportfreunde Hamborn 2 mit 2:0 gewinnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Da gleichzeitig der Tabellenzwölfte Adler-Union Frintrop verlor, liegen zwischen 19 und Adler-Union Frintrop 4 Punkte. Am nächsten Wochenende kommt es zum direkten Duell. Gewinnen die 19er auch dieses Spiel, liegen vor den letzten drei Spielen 7 Punkte zwischen den Teams. Frintrop müsste dann die letzten drei Spiele gewinnen, wenn wir gleichzeitig alle verlieren. Soviel zur Wichtigkeit des Sieges.

Das Spiel gingen die Hamborner, die mit der heutigen Niederlage abgestiegen sind, locker an. Man hatte nichts zu verlieren und konnte frei aufspielen. Das tat man dann auch. 19 begann etwas nervös. Man wusste halt um die Bedeutung des Spiels.

In der 15. Minute gab es dann einen ersten Warnschuss der Hamborner. Der war wohl auch nötig, denn nun kamen die Katernberger besser ins Spiel und hielten dagegen. Man musste aber sehr gut aufpassen, denn die Duisburger waren in der Lage blitzschnell einen Konter zu setzen. Die erste Großchance hatten dann aber die 19er. In der 28. Minute setzt sich Muhammed Basar links durch, dringt in den 16er ein und spielt einen Flachpass in den Rücken der Abwehr. Yannik Schümberg war es, der den Ball nicht ins Tor schieben konnte, weil er den Torwart anschoss. Eine 100%-tige Chance. Sollten wir unsere Chancen nicht nutzen können und das Spiel am Ende verlieren?

In der 32. Minute wurde ein Teil der Frage beantwortet. Fast identisch setzt sich Muhammed Basar durch, flankt aber nun an den langen Pfosten. Dort steht Emrah Turhal und köpft zum 1:0. Den 19er fiel bei den warmen Platztemperaturen ein Stein vom Herzen. Leider wurde man aber auch in der Abwehr anfällig. Man hatte aber heute das Glück, dass die Hamborner dies nicht nutzen konnten. So brauchte Steffen Nass nur einmal retten. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war von wenigen Höhepunkten geprägt. Die 19er wollten keinen Fehler machen und machten auch keinen. Die Hamborner wollten den Ausgleich, hatten aber nur beschränkte Mittel. So gab es kaum Torraumszenen. Das Spiel lebte auf Seiten der Katernberger mehr von der Spannung um den Sieg. Zu Stärkung der Offensive brachte Crnogaj dann Christian Rovers und Niklas Hunder. Gerade Christian Rovers sollte die sich mehr und mehr bietenden Konterchancen nutzen. Das 2:0 entsprang allerdings einer Blitzidee von Muhammed Basar. Nach einem Foul in der Mitte der Hälfte der Hamborner bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Während die Hamborner noch diskutierten, führte Muhammed den Freistoß aus und legte den Ball in den Lauf von Christian Rovers. Der überlief seinen überraschten Gegenspieler und schoss allein vor dem Torhüter ein.

Das 2:0 war die Entscheidung. Hamborn griff zwar nochmal an, nennenswerte Chancen gab es aber nicht. So stand am Ende ein wichtiger Sieg auf dem Papier.      

Tore: 1:0 Turhal (32.), 2:0 C. Rovers (80.)

Nass – Schümberg (72., C. Rovers), Turhal (83., Cagimda), Hardt, Betrand Ebot, Marlinghaus, Maas (65.), M. Rovers, Basar, Wienroth, Paulsen

 

DJK Katernberg 19 II  -  SV Schonnebeck III    3 : 3 (2 : 2)

Mit 6 Toren endete das Spiel zwischen Katernberg und Schonnebeck. Dabei lieferte Katernberg trotz vieler Ausfälle ein gutes Spiel ab. Schonnebeck spielte allerdings auch stark, hatte aber wie auch die 19er ein Problem in der Abwehr.

Beide Mannschaften spielten von der 1. Minute an mit offenem Visier. Besonders Schonnebeck wollte mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern. Überraschenderweise machte aber zunächst die Heimmannschaft das Spiel. In der 10. Minute stand dann Stefan Rodek allein vor dem Tor. Statt eines Torschusses wollte er nochmal abspielen und ermöglichte dem Torhüter damit eine Rettungstat. Der Ärger über diese vergeben Chance wehrte aber nur 4 Minuten, denn da flog eine Flanke auf den Kopf von Tim Liptau und von dort ins Tor. Eine verdiente Führung. Das Spiel ging jetzt los, denn nun spielte auch Schonnebeck mit. Dies zahlte sich in der 20. Minute für sie aus. Mit einem schönen Angriff kamen sie nämlich zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später sollte es noch besser für sie kommen. Ein 19er ging nämlich im eigenen 16er einen Zweikampf mit einem Schonnebecker ein und verlor das Leder. Der Schonnebecker nutzte das Geschenk zu Führung. Blöde Sache.

Jetzt schien die Katernberger auseinanderzufallen, denn man meckerte sich gegenseitig an. Doch irgendwie besann man sich und es ging weiter. In der 38. Minute knallte dann Andreas Rößler einen Fernschuss an die Querlatte. Der Ball sieg steil auf und kam ebenso steil wieder zurück. Tim Liptau war der einzige, der diese Situation erkannte und schob ins leere Tor zum 2:2 ein.

Mit diesem Unentschieden ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war ähnlich gut. Beide Mannschaften kämpften und wollten gewinnen. In er 71. Minute gelang Andreas Rößler die erneute Führung für die 19er. Diese hätte er in der 75. Minute ausbauen können. Nach einem Konter schießt er den Ball aus 25m am leeren Tor vorbei. Das war Pech, denn in der 78. Minute gab es noch den Ausgleichstreffer. Ein direkter Freistoß führte zum Ausgleichstreffer.

Bis zum Schlusspfiff spielten beide Mannschaften auf Sieg, trafen aber nicht mehr. Insgesamt ein gutes Spiel.

Tore: 1:0 Liptau (14.), 1:1 (20.), 1:2 (22.), 2:2 Liptau (38.), 3:2 Rößler (71.), 3:3 (78.)

Kovan – S. Klöpper, Schäfer, Korkut, Iglesias Alvarez, Markwald (70., Kalafat), Wefers, Rodek, Liptau, Zick, Rößler (75., Meyer)

 

DJK Katernberg 19 III – TgD Essen-West III     3 : 0 (1 : 0)

Die Zuschauer bekamen ein gutes Spiel zweier ganz gut aufgelegter 3. Mannschaften zu sehen. Katernberg, die das letzte Meisterschaftsspiel sowie ein Freundschaftsspiel unter der Woche (4:1 gegen FC Falken) gewonnen hatte, wollte auch in diesem Spiel den Sieg. Entsprechend trat die Mannschaft auch auf und erspielte sich gute Chancen. Aber im Sturm mangelt es einfach. So ist fast schon nicht verwunderlich, dass die Gäste mit einem Eigentor aushalfen. Das 1:0 zur Halbzeit war zu wenig.

Die zweite Halbzeit sah weiter zwei gute Mannschaften. Die Gäste versuchten sich mit dem Ausgleich und die 19er mit schnellen Kontern. Diese führten in der 58. und 65. Minute auch zum Erfolg. Nach der klaren 3:0 Führung ließen die Gäste mehr Konter zu. Die 19er konnten diese aber nicht nutzen, sonst wäre auch ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Trotzdem, drei Siege in Folge gab es für die Dritte schon lange nicht mehr.

Tore: 1:0 Eigentor (15), 2:0 Rasche (58.), 3:0 Lemke (65.)

H. Omeirat – Yanaz, A. Omeirat, Winkels, Ötztürk, Lemke, Plaß, K. Rasche, Pernberg, Wiegmann, M. Rasche

 

Fotos vom Spieltag, 03.05.2015

2. Mannschaft

Sonntag, 03.05.2015

Müdes 0:0 der 2. Mannschaft

Mannschaft hatte kaum Chancen und viel Glück

NK Croatia Essen - DJK Katernberg 2   0 : 0

 

Die Zuschauer sahen bei leichtem Regen ein eher schwaches Spiel in der Kreisliga B. Katernberg 19 war dabei hinten wie vorne schwach. Die Gastgeber spielten ähnlich, hatten aber im Sturm so ihre schwächen. So konnten sie gerade in der 1. Hälfte drei, vier sehr gute Angriffe nicht nutzen. Dabei standen sie derartig frei, dass man sich schon die Haare raufen durfte. Entsprechend glücklich war das 0:0 zur Pause.

Die zweite Halbzeit war noch schwächer als der erste Durchgang. Auch hier hatte Croatia nach einem Alleingang auf unser Tor die Chance zum Tor, verab aber auch dieses kläglich. Da war mehr drin.

Die 19er blieben harmlos und hatte nur eine einzige Chance kurz vor dem Ende der Partie. So endet das Spiel nach 90 Minuten mit 0:0.

Trainer Meyer sprach nach dem Spiel von einer Leistung nach unseren Möglichkeiten. Die Jungs hätten es sehr gut gemacht, aber nach vorne hin war man zu harmlos.  

 

Tore: Fehlanzeige

Kovan - Özkul, Rodek, Komavo (78., Rasche), Zick, Rößler, Ukras, Basten, S. Klöpper, Lemmer, Korkut (86., Markwald)

 

Spieltagsfotos 26.04.2015

1. und 2. Mannschaft

Montag, 27.04.2015

Schwarzer Sonntag für die 19er Senioren

Drei Niederlagen am Sonntag trüben die Stimmung

 

SC Werden-Heidhausen - DJK Katernberg 19   2 : 1 (1 : 1)

 

Unsere 1. Mannschaft hat das wichtige 6-Punkte-Spiel gegen den SC Werden-Heidhausen verloren und sich selbst um eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf gebracht. Nur die teilweise überraschenden Punktverluste der anderen Mannschaften - so verlor Adler-Union bei SG Altenessen - lassen unsere Mannschaft an diesem Wochenende nicht auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Zu Beginn des Spiels sah es noch nach einer guten Leistung der 19er aus, doch das sollte sich ändern. Beide Mannschaften begannen das Spiel aus einer gesicherte Abwehr. Insbesondere die Gastgeber waren aufgrund der letzten Ergebnisse darauf bedacht, keinen Fehler zu machen. 19 nutzte dies zu Angriffen und kam zu ersten Abschlüssen. Als sich dann Jan Marlinghaus an der linken Seite durchsetzte, in den 16er eindrang und das 0:1 erzielte, da war die Welt noch in Ordnung.

Nach dem Tor ließ man aber mehr und mehr die Gastgeber ins Spiel kommen. Der ruhige Spielaufbau der ersten Minuten war dahin. Das bemerkten die Gastgeber und begannen nun selbst gegen die drohende Niederlage zu kämpfen. In der 42. Minute belohnten sie sich dann. Nach einer schönen Rechtsflanke kann der Stürmer per sehenswerten Kopfball den Ausgleichstreffer erzielen. So ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gastbeger nachzulegen. Die Chancen dazu boten sich auch. In der 50. und 57. Minute schossen sie gleich zweifach freistehend über das Tor der 19er. Da hatten wir noch Glück. In der 70. Minute dann nicht mehr. Ein Konter der Gastgeber brachte ihnen mit einem Schuss unter die Querlatte die Führung.

Jetzt nahm Katernberg wieder das Heft in die Hand, aber ein guter Torhüter und die mangelnde Chancenauswertung verhinderten den Ausgleich. So konnte der Torhüter einen Kopfball von Eno Betrand Ebot mit einer Glanzparade von der Linie kratzen. Die größte Ausgleichschance hatte Emrah Turhal kurz vor dem Ende. Von Jan Marlinghaus exelent freigespielt haut er den Ball freistehend über den Kasten.

Katernberg verschenkte mal wieder die Punkte, weil man am Sonntag einfach nicht die Leistungen der Vorwochen abrufen konnte.   

 

Tore: 0:1 Marlinghaus (19.), 1:1 (42.), 2:1 (70.)

 

Nass - Basar, Marlinghaus, Turhal, Schümberg, Tönneßen, Wienroth (45., Cagimda), Lissouck (74., Betrand Ebot), Paulsen, M. Rovers (65., Maas), Hardt

 

DJK Katernberg 19 II - Sportfreunde Katernberg I   0 : 2 (0 : 1)

 

Vor 100 Zuschauern fand das Derby zwichen den beiden Katernbergern Spitzenteams der Kreisliga B statt. An diiesem Tag gewann mit Sportffreunde Katernberg die Mannschaft, die die besseren Stürmer hatte. Denn genau hier lag der Knackpunkt. Die Heimmanschaft war einfach nicht in der Lage Torchancen herauszuspielen.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass es sich hier um ein Derby handelt, bei dem es um was ging. So hätten die 19er bereits nach fünf Minuten in Führung gehen können, hatten aber Pech, dass der Torhüter sich den Ball noch so gerade angeln konnte. Der Schock für die 19er, die sich sicher viele vorgenommen hatten, kam in der 11. Minute. Eine Freistoßflanke von links segelte in den 16er und auf einem Gästefuß. Aus kurzer Distanz landete der Ball im Netz der 19er.

Nach der Führung spielte sich das Geschen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Nennenswerte Torchancen gab es nicht. So ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte bot ein ähnlichens Bild. Die 19er versuchten sich, kamen aber nicht gefährlich vor das Tor. So blieben alle Aktionen recht harmlos. Sportfreunde wartete ab und wollte nicht überrascht werden. Vor allem sollten es die Konter sein, die ein weiteres Tor bringen sollten. So war es dann auch. Ein Fehler in der 19er Abwehr brachte den Gästen in der 58. Minute die 0:2-Führung.

Das Spiel war eigentlich nun gelaufen. Die 19er hätten wahrscheinlich den ganzen Nachmittag spielen können und kein Tor geschossen. Die Gründe dafür kennt die Mannschaft aber selbst sehr gut.

 

Tore: 0:1 (11.), 0:2 (58.)

 

Kovan - Ukras, Schäfer, Korhut (64., Iglesias Alvarez), Özkul, Markwald, Rößler, Rodek (60., Liptau), Marchwinski, Zick (40., Wefers), Colak

 

DJK Katernberg 19 III - SC Frintrop III  2 : 4 (1 : 2)

 

Mit einer turbulenten Schlussphase endete das Spiel zwischen Katernberg und Frintrop. So fielen in den letzten Minute nochmal drei Tore.

Das Spiel zwischen 19 und Frintrop war insgesamt recht ausgelichen. Beide Mannschaften waren eigentlich auf Augenhöhe. Einzig die 19er machten ein paar Fehler mehr. So in der 28. bis 33. Minute als man gleich zwei Gegentore erhielt. Insbesondere das zweite Tor war nicht nötig. Aber 19 kämpfte und kam durch ein Tor kurz vor der Pause wieder ran.

In Hälfte zwei kämpfte 19 um den Ausgleich. In der 86. Minute wurden man dann ausgekontert und mit dem 1:3 bestraft. Aufgegeben wurde aber nicht und so kam man in der Nachspielzeit zum 2:3. Man wollte mehr und erhielt mit dem Abpfiff leider das 2:4.

 

Tore: 0:1 (28.), 0:2 (33.), 1:2 Plaß (44.), 1:3 (86.), 2:3 Plaß (90.+2), 2:4 (90.+4)

 

M. Klöpper  Gondro (45., Stiefel), Yanaz, Senol, Winkels, Ötztürk, Lemke, Plaß, Torhani (45., S. Klöpper), Pernberg, Dietz (45., Wiegmann)

Spieltagsfotos 19.04.2015

1. Mannschaft

Sonntag, 19. April 2015

Nur ein Unentschieden an diesem Wochenende

Klasseleistung der 1. Mannschaft – 2. Mannschaft verschenkt Tabellenführung – 3. Mannschaft verliert Spiel und Torwart

 

Fortuna Bottrop – DJK Katernberg 19    2 : 2 (1 : 1)

Die 1. Mannschaft konnte ihrer Auswärtsstärke gerecht werden und bei einer starken Fortuna einen Punkt holen. Matschwinner hätte Cristian Rovers werden können, als er in der 88. Minute allein auf den Torwart zulaufen durfte, aber leider die falsche Entscheidung traf und nicht den Siegtreffer erzielte.  

Aber der Reihe nach. Die Bottroper begannen das Spiel wie eine Spitzenmannschaft. Katernberg wurde von Beginn an in die Defensive gedrängt und kam kaum zum Luft holen. Mit Können und Glück konnte ein schneller Rückstand verhindert werden. Trotzdem spürte man, dass es nicht mehr lange 0:0 stehen würde. So war das 1:0 der Gastgeber in der 21. Minute die logische Folge. Wer aber auf Bottroper Seite nun dachte, der Gegner sei im Sack, der wurde enttäuscht. Jetzt kamen die 19er nämlich besser ins Spiel und hatten plötzlich eigene Chancen. Man hatte schon fast den Eindruck, dass die Führung der Gastgeber eine befreiende Wirkung auf unsere Mannschaft hatte.

In der 34. Minute kann sich dann Jan Marlinghaus an der linken Seite durchsetzen und den Ball scharf vor das Tor der Gastgeber spielen. Dort erreichte der Ball den mitgelaufenen Emrah Turhal, der diesen mit einer Energieleistung und Willen ins Tor beförderte. Das 1:1 war nicht mehr unverdient und die 19er hatten bis zu Halbzeit noch eine weitere sehr gute Torchance. So ging es bei bestem Wetter in die Pause.

Nach der Halbzeit sah man dann ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Was zunächst fehlte, dass waren die Torchancen. In der 62. Minute flog dann eine Flanke in unseren 16er. Der eigentlich zu lange Flankenball landete an der anderen Strafraumseite nochmals bei einem Bottroper, der den Ball einfach wieder ins Strafraumzentrum passte. Irgendwie bekam dann ein Bottroper den Ball an den Fuß und ins Tor. Man fragte sich jetzt, ob die Gäste das noch aufholen können. Diese Frage hätte nur eine Minute später schon beantwortet werden können. Nach einer Ecke scheitern gleich drei 19er mit ihren Torschussversuchen. Zuletzt haute Deniz Cagimda den Ball am fast leeren Tor vorbei. Das wäre was gewesen.

Trainer Crnogaj setzte auf Offensive und brachte in der 76. Minute Eno Betrand Ebot und Christian Rovers ins Spiel. Gerade den schnellen Christian schienen die Bottroper nicht auf der Rechnung zu haben. In der 85. Minute sah man dann den verdienten Ausgleich. Muhammed Basar versuchte sich aus 20m mit einem direkten Freistoß. Der Ball wurde zwar von der Mauer gebremst, hoppelte aber vor die Füße des völlig freien Christian Rovers. Diese Chance ließ er sich nicht nehmen. Die Freude war riesig und hätte drei Minuten später noch größer werden können. Christian erhielt nämlich die Gelegenheit allein und nicht verfolgt auf das Tor der Gastgeber zuzulaufen. Leider traf er für seinen Schuss die falsche Entscheidung und so blieb es beim 2:2.  Schade, aber auch der eine Punkt ist mehr als wichtig.   

 

Tore: 1:0 (22.), 1:1 Turhal (34.), 2:1 (62.), 2:2 C. Rovers (85.)

Nass – Marlinghaus, Turhal, Lissouck (76., Betrand Ebot), Schümberg, Tönneßen, Wienroth, Paulsen (38.), M. Rovers, Hardt (76., C. Rovers), Basar

 

SuS Haarzopf 3 – DJK Katernberg 19 2  2 : 0 (0 : 0)

Wieder ist die 2. Mannschaft in der Rückrunde an einem Team aus dem Tabellenkeller gescheitert. Mit 2:0 musste sich die Mannschaft geschlagen geben und wurde möglicherweise für ihre mangelnde Einstellung zum Training und Gegner bestraft.

Die Trainer Rodek und Kalafat sprachen zwar davon, dass man nicht schlecht gespielt hätte, aber auch wenig Torchancen gehabt habe. Haarzopf – zuvor nur vier Siege – habe seine beiden Torchancen genutzt und war eiskalt. Fraglich ist nur, was der Tabellenführer aus Katernberg 70 Minute zuvor gemacht hat. Nach den Trainern nicht viel.

Am kommenden Wochenende kommt Verfolger Sportfreunde Katernberg. Die Sportfreunde werden bei einer solchen Einstellung der 19er einen leichten Sieg einfahren.

 

Tore: 1:0 (71.), 2:0 (87.)

Kovan – Hunder, Rodek (68., Liptau), Korkut, Zick, Rößler, Ukras, Lemmer (74., Meyer), Schäfer, Özkul, Markwald

 

TuS Holsterhausen 2 – DJK Katernberg 19 3   5 : 1 (2 : 1)

Wie so oft liegt kein ordentlicher elektronischer Spielbericht vor. Es ist schon schade, dass die Schiedsrichter dazu nicht immer in der Lage sind.

Trainer Callenberg beschreibt die Niederlage aber so:

Das Spiel begann unglücklich für die 19er, denn in der 10. Minute verletzte sich Torwart Hasan Omeirat so, dass er ins Krankenhaus musste. Da kein weiterer Torhüter zur Verfügung stand, ging ein Feldspieler ins Tor.

Bis zur 83. Minute war das Spiel offen, doch dann fehlten die Kraft und das Glück. So stand es leider am Ende 5:1.  

 

H. Omeirat – Riedel, Winkels, Ötztürk, Senol, Dietz, Pernberg, Plaß, Rasche, Schlieper, Trostmann

 

Spieltagsfotos vom 12.04.2015

1. und 2. Mannschaft

Sonntag, 12.04.2015

1. Mannschaft stellt auch dem zweiten Meisterschaftsfavoriten ein Bein - 2. Mannschaft bleibt weiter Tabellenführer

Später Ausgleich der Krayer ärgerte 19er

 

DJK Katernberg I - FC Kray II  1 : 1 (0 : 0)

 

Nach dem 3:2-Sieg gegen den VfB Frohnhausen brachte unsere 1. Mannschaft nun auch den zweiten Meisterschaftsfavoriten FC Kray ins straucheln. Am Ende fehlten den 19er nur zwei Minuten für eine zweite kleine Sensation. Leider gelang in der 89. Minute den Gästen noch der Ausgleichstreffer.

Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die Krayer schienen von den letzten Ergebnissen der 19er gewarnt zu sein. Zudem hatte man beim 0:0 im Hinspiel schon so seine Erfahrungen gemacht. Trotzdem hatten die Gäste in der 10 Minute aber eine sogenannte 100%-tige, die sie ausließen. Der Krayer konnte dabei den Ball alleinstehend vor dem Tor nicht im Netz unterbringen. Danach kam es zu einem Kampfspiel zwischen den 16ern. Entsprechend ergaben sich keine nennenswerten Torchancen. Die Gastgeber hatten in der 43. Minute nach einer Eckballflanke eine kleine Kopfballchance. Der Halbzeitstand von 0:0 entsprach so etwa den Leistungen beider Teams.

Die zweite Halbzeit begann dann für die 19er optimal. Nach einem Foul in der Nähe der linken Strafraumkante der Krayer gab es einen Freistoß für Katernberg. Muhammed Basar legte sich in der 47. Minute sen Ball zurecht, trat an und traf optimal. Der Ball flog knapp über die Mauer und dann halbhoch ins kurze Eck. Ein sehenswerter Freistoß von Muhammed. Wer jetzt mit wütenden Angriffen der Gäste rechnete, der wurde zumindest auf Seiten der Krayer Zuschauer enttäuscht. Die Gäste versuchten weiterhin spielerisch durch die 19er Reihen zu kommen, scheiterten aber spätestens am 16er. 19 versuchte es unter anderem mit Konterspiel, blieb aber auch immer an der Krayer Abwehrreihe hängen. Wie in Durchgang eins, sah man ein Spiel zwischen den 16ern ohne weitere Torchancen für beide Teams.

In der 89. Minute konnten sich die Krayer mit der ersten gelungenen Kombination der zweiten Halbzeit duchsetzten und den Ausgleichstreffer erzielen. Nach zwei weiteren Minuten kam der Abpfiff.

Für Katernberg trotz der Enttäuschung über den späten Ausgleich ein Punktgewinn. Für Kray fühlte sich das eher wie eine Niederlage an.       

Die Katernberger Zuschauer waren Stolz auf ihr Team.  

 

Tore: 1:0 Basar (47.), 1:1 (89.)

 

Nass - Wienroth, Paulsen, M. Rovers, Hardt, Lissouck, Basar, Marlinghaus (83., Maas), Turhal (73., C. Rovers), Schümberg, Tönneßen

 

DJK Katernberg 19 II - JuSpo Altenessen  2 : 1 (2 : 1)

 

Wie erwartet tat sich die 2. Mannschaft gegen JuSpo Altenessen schwer. Die Gäste waren wie im Hinspiel bissig und wollten den Sieg. In der 6. Minute schockten sie die Gastgeber mit der 0:1 Führung.

Der Schock wehrte nicht lange und die heute mit Nikals Hunder und Betrand Ebot verstärkte Mannschaft versuchte schnell wieder ins Spiel zu kommen. Es gab zwar Chancen, aber nennenswert war bis zur 42. Minute keine. Dann kam ein Doppelschlag durch Andreas Rößler und Patrick Markwald. Die beiden drehten mit ihren Toren binnen zwei Minuten das Spiel.

In der zweiten Hälfte gaben beide Teams alles. Katernberg konnte leider seine Konter nicht nutzen und so musste man gegen einen strken Gegner lange zittern. Betrand Ebot hat die beste Chance in Hälfte zwei. Er kam llein vor dem Torhüter an den Ball, schoss diesen aber an.

Am Ende war der Sieg aber verdient. Altenessen war bis zum Ende gefährlich und für den Ausgleich gut.

 

Tore: 0:1 (6.), 1:1 Rößler (42.), 2:1 Markwald (44.)

 

Kovan - Ukras, Basten (40., Özkul), Schäfer, Hunder, Markwald (66., Korkut), Betrand Ebot, Rodek (86., Igelsias Alvarez), Marchwinski, Zick, Rößler

Montag, 06.04.2015

1. Mannschaft überrascht Frohnhausen und siegt

40m-Eigentor als Ostergeschenk für die 19er

 

Mit einer Überraschung endete das Osterwochenende für die 19er Fans. Die 1. Mannschaft schlug den Favoriten und Meisterschaftskanidat VfB Frohnhausen mit 2:3 (1:2). Dabei war es nicht ein glücklicher, sondern eher ein verdienter Sieg gegen im Angriff heute harmlose Gastgeber.

Die Frohnhauser, die vor diesem Spieltag zwei Punkte hinter dem Tabellenführer lagen, legten in den ersten Minuten gut los. Als sie dann bereits in der dritten Minute aufgrund einer Schlafmützigkeit unserer Abwehr mit 1:0 in Führung gingen, dachte jeder, dass das Spiel jetzt seinen Lauf zugunsten der Gastgeber nehmen würde. Doch es sollte anders kommen, denn die Gastgeber spielten nicht mehr gut weiter. Dazu kam, dass die 19er jetzt auf dem Posten waren. Tatsächlich gab es den zweiten Torschuss der Frohnhauser erst kurz vor der Halbzeitpause. Was viel über deren Spiel aussagt.

Unsere Mannschaft spielte zunächst gut mit, kam aber auch nicht entscheidend in den 16er der Gastgeber.

In der 23. Minute wurde dann was seltenes geboten. Ein Eigentor aus 40m! Frohnhausen versuchte einen Spielaufbau und wollte den Torwart einbinden. So kam es zu einem Rückpass von der Seitenlinie in Richtung Tor. Der Keeper stand aber völlig falsch und konnte den auf dem seifigen Boden schnell werdenden Ball nicht mehr einholen. Ein Ostergeschenk. Und dieses hätte Christian Rovers nur eine Minute später fast vergoldet. Er traf mit seinem 16m-Schuss leider nur die Querlatte.

Aber Frohnhausen blieb verwirrt und dies brachte uns das 1:2. Eine Flanke über die Abwehr fand einen freien Yannik Schümberg, der mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck für die Führung sorgte. Yannik hätte einen Alleingang auf das Tor minutenspäter mit einem Tor krönen können, leider wurde er zum stolpern gebracht. Der Schiedsrichter entschied nicht auf Notbremse und Elfmeter. So ging man mit dem 1:2 in die Pause.    

In der 2. Halbzeit wurde Frohnhausen natürlich besser. Da hat die Halbzeitansprache wohl Wrkung gezeigt. Der Ausgleichstreffer in der 52. Minute war eine direkte Folge daraus. Frohnhausen konnte eine Flanke in unseren 16er bringen, die per Kopf zum 2:2 verwertet wurde. Allerdings übersah der Schiedsrichter, dass der Torschütze unseren Abwehrspieler zuvor mit beiden Händen wegschubste. Aber wie auch schon nach dem ersten Tor der Frohnhauser, machten diese nicht weiter und ließen unsere Mannschaft wieder ins Spiel kommen. Die 19er waren es dann auch, die sich Torchancen erspielten. Ein sehr schöner Konter in der 77. Minute brachte dann die nicht unverdiente Führung durch Jan Marlinghaus. Der überlief nach einem Steilpass den Frohnhauser Abwehrspieler und schob flach ins kurze Eck ein.

Natürlich setzte Frohnhausen, mit der Niederlage vor den Augen, alles auf eine Karte und versuchte den Ausgleichstreffer zu erzielen. Aber unsere gute Abwehrreihe ließ kaum einen Ball auf das Tor kommen. In der 88. Minute startete Emrah Turhal mit dem Ball aus der eigenen Hälfte und konnte einfach nicht gestoppt werden. Nach dem errreichen der Torauslinie spielte er den Ball in den Rücken der Abwehr auf den freien Sven Tönneßen, der aus vier Metern den Ball gegen den Pfosten schoss. Das wäre die Entscheidung gewesen. So wurde es nochmals unnötig spannend. Aber das Team brachte das Spiel über die Zeit.    

 

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Eigentor (23.), 1:2 Schümberg (27.), 2:2 (51.), 2:3 Marlinghaus (77.)

 

Nass - Turhal, Lissouck, C. Rovers (63., Marlinghaus), Schümberg (90., Maas), Tönneßen, Wienroth, Paulsen, M. Rovers, Hardt, Basar

Donnerstag, 02.04.2015

Zweiter Sieg in Folge

1. Mannschaft schlägt SV Schonnebeck

 

In einem spannenden Spiel des Abstiegskampfs konnte sich die Katernberger Mannschaft verdient mit 2:1 gegen den SV Schonnebeck II durchsetzten. Die Zuschauer sahen ein vom Kampf geprägtes Spiel, in dem es hauptsächlich die Heimmannschaft war, die ihre Chancen nicht nutzen konnte. Dennoch gewann man am Ende durch 2 Tore.

Das Spiel begann mit zwei guten Abwehrreihen, die nur wenig zuließen. Entsprechend kamen beide Mannschaften nicht in der 16er des Gegners und somit nicht zu Möglichkeiten. Es war dann auch keine Überraschung, dass die Führung der 19er nach einer Ecke fiel. Der auf Yannik Schümberg kurz gespielte Ball sollte durch diesen in den 16er geflankt werden. Yannik rutschte der Ball ab und flog stattdessen aus dem 16er heraus. Dort gelangt er auf den Fuß von Jan Hardt, der nicht fackelte und das Leder aus 17m versenkte.

Schonnebeck versuchte zu reagieren, traf aber nur einmal die Latte. Das wär es aber gewesen. Die Gastgeber hatte vor der Pause durch Christian Rovers aber gleich drei Mal eine gute Chance die Führung auszubauen. Zuerst stolperte er, dann war sein Heber über den Keeper zu kurz und zuletzt scheiterte er freistehend herausgelaufenen Torhüter.

Nach der Halbzeitpause wurde Schonnebeck stärker. Katernberg sah sich in die Defensive gedrängt. Was den Schonnebeckern fehlt, war nun die Idee, den Ball gefährlich vor das Tor der 19er zu bringen. Immer wieder blieb man in der vielbeinigen Abwehr hängen.

In der 64. Minute fiel dann nach einem Angriff und einem Fernschuss von Muhammed Basar das 2:0. Im Fußball spricht man von einem Tor aus dem Nichts. Trotzdem zählt es. Nun musste Schonnebeck noch mehr tun und tat dies auch. Leider flog in der 77. Minute ein Schonnebecker wegen meckerns vom Platz. Das sollte sich noch auswirken, denn nur 2 Minuten später schenkten die 19er den Gästen den Anschlusstreffer.

Der bewirkte allerdings, dass die 19er nun wieder besser ins Spiel kamen. Im direkten Gegenzug hätte Muhammed Basar den Ball nach einer sensationellen Vorarbeit von Emrah Turhal nur noch ins leere Tor schieben müssen, traf aber völlig überraschend den Pfosten. Das wäre die Entscheidung gewesen.

Erwähnenswert ist noch, dass der Schiedsrichter den 19ern einen klaren Elfmeter versagte. Nun, da Schonnebeck aber zu keiner nennenswerten Chance mehr kam, wirkte sich dies nicht mehr aus.

Ein wichtiger Sieg am Donnerstagabend.

  

Tore: 1:0 Hardt (14.), 2:0 Basar (64.), 2:1 (79.)

Kovan - Wienroth, Paulsen, Cagimda, M. Rovers, Hardt, Betrand Ebot (52., Lissouck), Basar, Turhal, C. Rovers (70., Colak), Schümberg

Fotos vom Spieltag, 29.03.2015

1. und 2. Mannschaft

Sonntag, 29.03.2015

 

Yannik Schümberg schiebt zum 0:2 in der 34. Minute ein

 

Dostlukspor - DJK 1

1 : 3 (0 : 2)

 

Tore: 0:1 Eigentor (13.), 0:2 Schümberg (34.), 1:2 (56.), 1:3 Tönneßen (76.)

 

Nass - Paulsen, Cagimda, M. Rovers, Hardt, Basar, Marlinghaus (79., Colak), Turhal (65., C. Rovers), Lissouck, Schümberg (83., Schümberg), Tönneßen

 

Andreas Rößler erzielte heute beide Tore für die 2. Mannschaft

 

SG Schönebeck - DJK 2

1 : 2 (0 : 1)

 

Tore: 0:1 Rößler (39:9, 0:2 Rößler (73.), 1:2 (90.)

 

Kovan - Ukras, Lemmer, Iglesias Alvarez, Özkul, Markwald, Rößler, Rodek (81., Caliskan), Marchwinski, Zick (60., S. Klöpper), Korkut (46., Schäfer)

 

2. Rückrundensieg trotz Rückstand

 

Phönix - DJK 3

1 : 3 (0 : 0)

 

Tore: 1:0, 1:1, 1:2, 1:3

 

H. Omeirat - Riedel, Senol, Hartmann, A. Omeirat, Ötztürk, Lemke, Rasche, Khodr, Pernberg, Trostmann

9 Punkte für die 19er

Alle Mannschaften können in der Meisterschaft punkten

 

Die 1. Mannschaft konnte heute ihren ersten Rückrundensieg einfahren. Trainer und Mannschaft fiel dabei ein Stein vom Herzen. Endlich hat es geklappt. Die Bedingungen waren aber heute nicht so gut.

Der Dauerregen hatte den Naturrasenplatz glatt und schnell gemacht. Dies bereitete sicher einige Probleme, änderte am wichtigen Sieg gegen einen Mitkonkurrenten aber nichts.

19 nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ging nicht unverdient nach 13 Minuten mit 0:1 in Führung. Eine Schümberg-Flanke wurde dabei von einem Bottroper ins eigene Tor gelenkt. Durch weiteres geschicktes Spiel wurden die Gastgeber immer wieder ausgespielt und vor Probleme gestellt. Eine direkte Folge war das 0:2 durch Yannik Schümberg in der 34. Minute. So ging es in die Pause.

Direkt nach der Halbzeit spielte Yannik dann Jan Marlinkhaus vor dem Tor frei, der schoss aber am leeren Tor vorbei. Das wäre der Genickbruch für die Bottroper gewesen. So kamen sie durch ein Zufallstreffer in der 56. Minute wiedeer ins Spiel.   

Die 19er machten nun einen Fehler, sie nutzten ihre zahlreichen  Konter zunächst nicht. So musste man bis zur 76. Minute warten, ehe Sven Tönneßen einen dieser Konter zum 1:3 nutzte. Das war die Entscheidung im Spiel. 

 

Die 2. Mannschaft ist dem heutigen Sieg und der Niederlage vom Vogelheimer SV 2 nun wieder alleiniger Tabellenführer. Wie in den vielen Spielen zuvor nutzte man einige Chancen für ein klares Ergebnis nicht und musste am Ende nochmal zittern.

Bei Dauerregen und glattem Kunstrasen brauchte die 2. Mannschaft gute zwanzig Minuten um ins Spiel zu kommen. Man spielte viele lange Pässe, was dem Gegner in die Karten spielte. Einfach zu viele Bälle landeten dabei in den Fängen des Torhüters. Aber das änderte sich wie zuvor geschrieben. Man bekam das Spiel nicht nur unter Kontrolle, sondern man kam auch zu Abschlüssen.

In der 39. Minute konnte Andreas Rößler nach einem Steilpass dann auch die verdiente Führung erzielen. Die hatte bis zur Halbzeit auch bestand.

Nach der Pause versuchte Schönebeck wieder besser ins Spiel zu kommen. Dies geschah allerdings auf Kosten der Abwehrarbeit. Jetzt wurden die 19er zu Kontern engeladen. Aber wie auch bei der 1. Mannschaft konnte man diese Chancen nicht nutzen. Erst in der 73. Minute gelang durch Andreas Rößler das 0:2.

Weil man aber auch danach weitere Chancen nicht nutzte  und in der 90. Minute nach einer Ecke das 1:2 hinnehmen musste, war in der Nachspielzeit nochmals Spannung angesagt.    

 

Die 3. Mannschaft konnte endlich wieder gewinnen. Wie in der Vorwoche vergab man in der ersten Minute die Führung, was die Trainer etwas ärgerte. Nach einem munteren Spiel ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Aus dieser kamen die Gastgeber zunächst besser zurück und gingen mit 1:0 in Führung. ZUm Glück konnte man diese Führung kurz drauf wieder ausgleichen.

Das Tor gab Mut und man drehte nicht nur das Spiel, sondern schoss einen 1:3-Sieg heraus.

Trainer und Mannschaft durften einen verdienten Sieg feiern.

 

Fotos vom Spieltag 21.03.2015

1. bis 3. Mannschaft

Sonntag, 22.03.2015

 

Sven Tönneßen mit der Torchance der 2. Halbzeit

 

DJK 1 - SC Frintrop

1 : 1 (1 : 1)

 

Tore: 1:0 Marlinghaus (14.), 1:1 (20.)

 

Nass - Paulsen, Cagimda, Maas, Hardt, Betrand Ebot, Basar, Marlinghaus, Turhal (58., C. Rovers), Schümberg, Tönneßen

 

Viele Zweikämpfe bestimmten das Spiel gegen Frintrop 4

 

DJK 2 - Adler Union 4

2 : 1 (2 : 1)

 

Tore: 1:0 Rößler (3.), 1:1 (18., HE), 2:1 Marchwinski (20.)

 

Kovan - Ukras (Kekec), Basten, Rodek (70., Zick), Markwald, Rößler, Marchwinski, Lemmer, S. Klöpper, Özkul, Korkut (55., Kalafat)

 

Die Abwehr der Gäste aus Frintrop war nicht zu überwinden

 

DJK 3 - Adler-Union 5

0 : 1 (0 :0)

 

Tor: 0:1

 

H. Omeirat - Riedel, Yanaz, A. Omeirat, Lejjo, Ötztürk, Senol, Gondro, Kösekadam, Pernberg, Torkhani

4 Punkte für die Senioren am Wochenende

Erste holt wichtige Punkt - Zweite siegt weiter - Dritte verliert knapp

 

Unsere 1. Mannschaft holte ihren ersten Punkt in der Rückrunde. Dieser musste in 90 Minuten schwer erkämpft werden. Aus meiner Sicht eine gerechte Punkteteilung.

Beide Teams kämpfen gegen den Abstieg und benötigen jeden Punkt. So ging man auch das Spiel an. Keiner wollte einen richtigen Fehler machen. Trotzdem sah man bereits in der 14. Minute das 1:0 von Jan Marlinghaus. Der setzte sich an der linken Strafraumkante durch und traf mit einem stramen Schuss in den Winkel.

Leider fiel in der 20. Minute der Ausgleichstreffer. Zu diesem Zeitpunkt überraschend, da die Gäste nicht in unseren 16er kamen. Blöd war nur, dass dieses Tor überhaupt gefallen ist. Die Frintroper spielten einen Flugball in unseren 16er, der eigentlich ins Toraus ging. So dachten zumindest die 19er. Die schalteten schon früh ab und wurden die Tatsache überrascht, dass ein nachgelaufener Frintroper den Ball doch noch vor der Linie erreichte und über die verdutzten 19er vor das Tor flankte. Der dort freistehende Gästespieler hatte keine Mühe das 1:1 zu machen. Ein schönes Geschenk vor Ostern.

Bis zur Pause sah man dann kaum noch Torchancen. Frintrop hatte etwas übergewicht, aber das was nicht entscheidend.

Der 2. Durchgang sah um die 60. Minute drei große Chancen der 19er. Die größte Chance hatte Sven Tönneßen, der von der 5m-Linie den Torwart nur ins Gesicht traf (Foto). Frintrop hatte aber auch seine Chancen, traf aber auch nicht. Die Katernberger hatten in der letzten Woche Elfmeterpech und diese Woche Elfmeterglück. In der 80. Minute holte Eno Betrand Ebot seinen Gegenspieler im 16er von den Beinen. Der Pfiff blieb aus und somit blieb es auch beim 1:1.

 

Die 2. Mannschaft bleibt nach dem heutigen Sieg weiter an der Tabellenspitze. Das Spiel an sich hätte man nach 20 Minuten beenden können. Da waren nämlich so gut wie alle maßgeblichen Szenen gelaufen.

Zunächst freute man sich über die schnelle Führung nach drei Minuten. Andreas Rößler. Danach hatte man das Spiel eigentlich im Griff. Dann kam eine Flanke in den 16er der 19er und eine Hand ging an den Ball. Leider eine der Heimmannschaft. Den fälligen Elfmeter nutzten die Gäste zum 1:1.

Die Freude über den Ausgleich blieb aber nicht lange. Nur 2 Minuten später konnte Severin Marschwinski die Führung wieder herstellen.

Danach tat sich nicht mehr ganz so viel. Die 19er schienen eher die Führung zu verwalten, die Gäste waren  zu harmlos.   

Im 2. Durchgang sah man ein ähnliches Spiel. Was die Trainer besonders ärgern dürfte, war die Tatsache, dass die Mannschaft den Sack nicht zu machte. Die Chancen dafür waren zwar da, aber der Ball ging nicht ins Tor. So hätte Spielertrainer Stefan Rodek selbst zwei Mal für die entgültige Entscheidung sorgen können, So musste man bis zum Ende zittern. 

 

Die 3. Mannschaft war heute mal wieder nicht die schlechtere Mannschaft, sondern die, die kein Tor geschossen hatte. Trotz vieler Chancen verlor man unglücklich mit 0:1.

Fotogalerie des Spieltags 15.03.2015

Bilder von der 1. und 2. Mannschaft 

Sonntag, 15.03.2015

 

Deniz Cagimda und Sven Tönneßen machten in Halbzit eins das Mittelfeld dicht

 

BW Mintard - DJK I

3 : 2 (0 : 1)

 

Tore: 0:1 Schümberg (15.), 1:1 (48., HE), 2:1 (68.), 3:1 (82., FE), 3:2 Betrand Ebot (84.)

 

Nass - Wienroth, Paulsen, Cagimda (73., Lissouck), Maas, Hardt (73., Colak), Betrand Ebot, Basar, Marlinghaus, Schümberg, Tönneßen

 

Kovan Selcuk verhinderte kurz vor dem Ende einen Ausgleichstreffer

 

SF Altenessen 2 - DJK II

0 : 2 (0 : 1)

 

Tore: 0:1 M. Rovers (28.), 0:2 Kekec (89.)

 

Kovan - Ukras, Schäfer, Korkut (70., Lemmer), Ötzkul, Markwald, M. Rovers, Rodek, C. Rovers, Wefers (30., Liptau), Yaman (87., Kekec)

 

Der Tabellenzweite war zu stark

 

TuSEM 3 - DJK III

5 : 0 (1 : 0)

 

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (56.), 3:0 (74.), 4:0 (82.), 5:0 (88.)

 

H. Omeirat - Schlieper (68., M. Klöpper), Yanaz (39., Kösekadam), A. Omeirat (11.,  Senol), Lejjo, Ötztürk, Gondro, Riedel, Khodr, Pernberg, Torkhani

Ein Sieg und zwei Niederlagen waren die Ausbeute

1. Mannschaft im Pech, 2. Mannschaft gewinnt Derby und 3. Mannschaft hielt 60 Minuten mit

 

Unsere 1. Mannschaft zeigte heute gegen die heimstraken Mintarder eine gute Leistung, wurde aber aufgrund einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters und etwas Pech im ersten Durchgang nicht mit wenigstens einem Punkt belohnt.

Die 19er legten bei den Mülheimern richtig gut los, denn gleich in der 1. Minute hatte Yannik Schümberg das 0:1 auf dem Fuß, scheiteterte ab nur knapp. Mintrad schien wohl davon beeindruckt und kam lange nicht ins Spiel. Zudem machten sie viele Fehler im Aufbau. Ein solcher Fehler verhalf Yannik Schümberg zum 0:1 in der 15. Minute. Er wurde nämlich beim Rückpassversuch der Minarder versehentlich angespielt. Yannik hatte zudem noch zwei weiter gute Chancen vor der Pause. Die größte wohl in der 35. Minute als er allein auf das Tor zulief, der Ball aber dann versprang. Von Mintard war lange nichts zu sehen, dennoch hatten sie in der 45. Minute die Ausgleichschance, schossen aber am leeren Tor vorbei.

Die 2. Hälfte begann leider mit einem Handspiel von Christian Maas im 16er. Den Elfer nutzten die Mintarder zum 1:1 und waren plötzlich richtig im Spiel. Unser Team ließ sich jetzt das Heft aus der Hand nehmen. Das 2:1 in der 68. Minute war die Folge. In der 82. Minute gab es dan eine Elfmeterentscheidung zugunsten der Mintarder, die man nicht nachvollziehen konnte. Nachdem der Minartder ohne Foul in unserem 16er uz Boden ging, pfiff der Schiri, und erklärte nach den Beschwerden: "Auch der Versuch ist strafbar..". Sagt wohl alles.

19er schaffte in der 84. Minute den Anschluss und gab nochmal alles. Leider fehlte das Glück.

 

Die 2. Mannschaft wurde heute von den Rovers-Brüdern unterstützt. Diese waren lange verletzt und krank und sollten sich die Spielpraxis in der Zweiten holen. Das gelang auch weitestgehen.

Das Spiel war im ersten Durchgang recht einseitig und spielte sich zum größten Teil in der Hälfte der Gastgeber ab. Trotz der Überlegenheit dauerte es bis zur 28. Minute ehe Michael Rovers auf Zuspiel seines Bruders die überfällige Führung erzielen konnte. Danach kam die 30. Minute mit dem Unfall von Piet Wefers.

Die 2. Halbzeit dah zunächst weiterhin eine überlegende 2. Mannschaft, die aber weiterhin daraus kein Kapital schlagen konnte. Insbesondere die Konter wurden schlecht ausgespielt. Ab der 75. Minute schliechen sich aber Fehler in das Spiel der 19er ein und die Gastgeber bekammen plötzlich Chancen.

Jetzt war Selcuk Koven gefragt. Der war aber auf dem Posten und verhinderte den Ausgleichstreffer.

Ein Konter in der 89. Mnute brachte durch den zuvor eingewechselten Muhammet Kekec die Entscheidung.     

 

Die 3. Mannschaft musste bekanntlich gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsfavoriten TuSEM Essen ran. Natürlich wieder ein sehr schweres Spiel für die 19er, aber man kämpft bei der Dritten.

Leider war man nicht sofort zu Beginn mit dem Kopf auf dem Platz, denn man musste bereits in der 3. Minute das 1:0 hinnehmen. Das brachte den Gastgeber aber keine Sicherheit und so gab es ein munteres Spiel.

Wie in der Vorwoche kassierte man so nach einer Stunde das 2:0 und ließ sich wieder etwas entmutigen. In der Schlussphase setzte sich dann der Tabellenzweite mit drei weiteren Toren durch.

Die kommenden Aufgaben werden sicher wieder etwas einfacher.  

Hier finden Sie uns

DJK Sportfreunde-Katernberg 13/19 e.V.

 

Fußball/Breitensport
Sportanlage Meerbruchstr.
45327 Essen

 

Tischtennis:

Turnhalle Grundschule

Viktoriastr. 42

45327 Essen

Kontakt

Rufen Sie einfach unsere Ansprechpartner an:

Webseite:

                         0160 / 5611229

 

Fußball Senioren:

0177 / 876 20 76

Fußball Jugend:

                         0152 04859435

 

Breitensport:

0201 / 30 01 24

0176 / 954 144 24

Tischtennis:

0201 / 35 56 88

Badminton:

0201 / 37 58 81

 

Email: webmaster@djk-katernberg19.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK Essen-Katernberg 1919 e.V (2014-2015)