DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.
DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.

Interviews

Donnerstag, 16. Juli 2015

Dennis Schmitz - ein Fußballer durch und durch

Neuzugang der 1. Mannschaft stellt sich

Von der 2. Mannschaft der Sportfreunde Altenessen 18 stößt Dennis Schmitz zu den 19ern um die 1. Mannschaft weiter in der Offensive zu verstärken. Für Dennis ist der Weg in die Bezirksliga nur eine der beiden Herausforderungen. Die andere ist nämlich, nach 25 Jahren Altenessen 18 sich mal in einem anderen Verein zu begeben. Hier warten sicher einige Veränderungen in den täglichen Gewohnheiten. Wir hoffen mal, dass Dennis in Katernberg schnell sportlich zurecht kommen wird. Neben dem Platz ist er schon jetzt eine Bereicherung für unseren Verein. Leider zog Dennis sich im letzten Saisonspiel für die Altenessener eine Verletzung zu. Diese verhindert derzeit eine Vorbereitung auf die Saison.

Jörg Wilde sprach mit Dennis und stellte ihm ein paar kurze Fragen zur Person Dennis Schmitz.

Wer ist Dennis Schmitz?

Ich bin am 18.02.1985 in Essen geboren, 1,94m groß und 96kg schwer. Nicht verheiratet, aber schon lange leiert. Mein Geld verdiene ich als It-Projektmanager im Autoteile Bereich. Mein Häuschen steht in Altenessen, habe aber auch lange in Katernberg gewohnt.

Was hat dich bewogen zu den 19ern zu kommen?

Nach 25 wirklich schönen Jahren bei Altenessen 18 habe ich mich mit 30 nochmal dazu entschlossen eine neue Herausforderung zu meistern. In der ganzen Zeit auf den Fußballplätzen hat man viele gute Menschen kennengelernt und als Steffek davon gehört hat, dass ich mich noch mal verändern möchte, haben wir gesprochen. Mir ist beim Fußball wichtig in einem schönen Umfeld zu spielen, denn ich bin ein Vereinsmensch und wollte nicht irgendwo spielen. 19 ist ein Traditionsverein und ein Teil des Ganzen zu sein kann man voller Stolz nach außen tragen. Das letzte Kriterium was mich zu meiner Entscheidung bewogen hat, war der Wechsel meines besten Freundes Alexander Theodor zu den 19ern. So haben wir noch einmal die Chance gemeinsam eine Mannschaft zu stärken und Erfolge zu feiern.

Was möchtest du mit deiner neuen Mannschaft erreichen?

Ich persönlich möchte jedes Spiel gewinnen, und das in einer Mannschaft mit der man gerne spielt und es Spaß macht, jede Woche mit feinen Leuten seine Zeit zu verbringen. Wir werden sehen was wir gemeinsam als Mannschaft erreichen können. Ich bin bis jetzt sehr gut aufgenommen worden und freue mich auf die kommende Saison.

Was ist mit deiner Verletzung?

Leider kann ich der Mannschaft erst etwas später auf dem Platz helfen, da ich mir zum Ende der letzten Saison eine Schultereckgelenksprengung zugezogen habe und momentan mit meiner Heilung beschäftigt bin. Bis ich wieder fit bin versuche ich gute Stimmung zu verbreiten und den Jungs so gut es geht zu helfen. Sobald ich wieder auf dem Platz stehen kann, will ich meine Aufgabe als 9er so gut ich kann in der Mannschaft erfüllen und so viele wichtige Tore für Truppe zu schießen wie möglich.

Welche Hobbys hast du?

Viel Zeit für Hobbies bleibt bei meiner Arbeit nicht, aber der Fußball gehört auf jeden Fall dazu und das nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf der Tribüne des FC Schalke 04. Ansonsten ist es mir wichtig viel Zeit mit meinen Freunden zu verbringen und so viel zu reisen wie möglich, um die große weite Welt zu sehen.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Alexander Theodor soll die Abwehr verstärken

Jörg Wilde sprach mit dem Neuzugang von der SG Altenessen

Mit Alexander Theodor wechselt ein weiterer Spieler von der SG Altenessen an die Meerbruchstraße. Anders als Philip Hollweg handelt es sich hierbei um einen Abwehrspieler. Alexander war spielte in den vergangenen Jahren bei den Altenessenern und kann als durchaus bodenständig angesehen werden. In der vergangenen Saison lief er in der Bezirksliga 29 mal für seine Mannschaft auf. Man darf sich also auch auf einen zuverlässigen Spieler freuen.

Jörg Wilde stellte dem Neuzugang einige Fragen, damit wir ihn besser kennenlernen.

Wer ist Alexander Theodor?

Ich bin Alexander Theodor und am 12.04.1984 in Essen-Altenessen geboren. Meine Kindheit habe ich aber in Essen-Katernberg erlebt. Ich bin verheiratet mit Nadia Theodor. Wir haben eine Tochter die jetzt 2 ½ Jahre alt ist. Wir wohnen in Gladbeck-Brauck, da wir dort ein Haus gekauft haben. Ich bin ausgebildeter Wirtschaftsinformatiker und arbeite für den Ruhrverband als SAP-Administrator.

Was hat dich bewogen zu den 19ern zu kommen?

Da ich in Katernberg groß geworden bin und einige Spieler der 19er kenne und der sportliche Leiter mir signalisiert hat, dass er großes Interesse an meiner Person hat, war mein Interesse ebenfalls geweckt. Ich habe mich bei den Gesprächen gleich sehr wohl gefühlt, da war die Entscheidung für einen Wechsel sehr einfach.

Was möchtest du mit deiner neunen Mannschaft erreichen?

Ziel mit 19 ist die Klasse so früh wie möglich zu sichern. Vor allem wünsche ich uns allen eine gute und verletzungsfreie Saison.

Welche Hobbys hast du?

Fußball, Fitness, Motorrad fahren, meine Familie und Freunde

Für welchen Verein schlägt dein Herz?

Fan? Nun ich sag mal so, ich bin Fan von dem Verein, der immer auf Platz 1 ist (he he).

Mittwoch, 1. Juli 2015

Philip Hollweg jetzt 19er

Jörg Wilde sprach mit dem Neuzugang von der SG Altenessen

In der kommenden Saison wird Philip Hollweg für die 19er auf die Jagd nach Toren gehen. Mit Philip verpflichteten die 19er einen richtigen Vollblutstürmer, der helfen soll, die mangelnde Torausbeute der Offensive zu beheben. Hollweg spielte in der letzten Saison für die SG Altenessen und erzielte 20 Tore. Zuvor spielte er bei TuS Essen-West und Blau-Weiß Oberhausen, wo der 24 (2013/14) und 27 Tore (2012/13) erzielen konnte. Diese Trefferquote kann sich durchaus sehen lassen und hätte uns in der vergangenen Saison schon einen vorzeitigen Klassenerhalt gesichert.

Jörg Wilde stellte Philip zu seinem Einstieg ein paar Fragen, damit die 19er den Neuzugang besser kennenlernen:

Wer ist Philip Hollweg?

Mein Name ist Philip Hollweg – genannt Holle – und bin 31 Jahre jung, verheiratet und gelernter Automobilkaufmann. Allerdings arbeite ich nicht in diesem Beruf, sondern bin Angestellter bei den Entsorgungsbetrieben Essen. Ich komme gebürtig aus Essen-Katernberg und bin auch in diesem Stadtteil groß geworden.

Was möchtest du mit deiner neuen Mannschaft erreichen?

Ich möchte zusammen mit der Mannschaft attraktiven, erfolgreichen Offensivfußball den Zuschauern bieten. Ich strebe dabei eine Platzierung unter den ersten in der Liga an.

Was sind so deine Hobbys?

Meine Hobbys sind meine Frau und meine Kinder. Zudem treffe ich mich gerne mit Freunden und vereise gern.

Für welchen Verein schlägt dein Herz?

Mein Herz schlägt „königsblau“.

Hier findet Ihr die geführten Interviews.

 

Tim Liptau ist seit 23.08.2012 im Verein und spielte dort zumeist für die 2. und 3. Mannschaft.

Vor allem in der Hinrunde dieser Sasion kam er nur in fünf Spielen - zumeist zu Kurzeinsätzen - für die 2. Mannschaft zum Einsatz. Die Konkurrenzlage war so, dass seine Spielposition von den Trainern zumeist anderweitig besetzt wurde. Tim gab aber nicht auf und wurde dafür belohnt. Nach den Abgängen dreier sogenannter Leistungsträger nutzte er seine Chance in der Vorbereitung und zeigte den Trainer, dass mit ihm zu rechnen ist. In den Spieler der Vorbereitung zeigte er seine Torjägerqualitäten.

Die Trainer vertrauten ihn und gaben ihm seine Chancen. Im ersten Rückrundespiel traf er gleich dreifach.

Donnerstag, 26.02.2015

Abgänge öffnen Türen für andere Spieler

Jörg Wilde mit drei Fragen an Tim Liptau

Wer ist Tim Liptau?

Hallo, mein Name ist Tim Liptau, bin 22 Jahre alt und studiere an der Uni Kassel Stadt- und Regionalplanungen im 5. Semester (Bachelor). Nebenbei arbeite ich bei REWE in Essen Bergerhausen, weil ich da seit 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen wohne.

 

Tim, nach den Winterabgängen scheint deine Stunde zu schlagen. Wie denkst du darüber?

Obwohl ich mich natürlich freue, dass ich jetzt die Möglichkeit bekomme mich zu beweisen, ist es in erster Linie ein großer Verlust für unsere Truppe, da unsere Abgänge über eine hohe individuelle Qualität verfügten. Genauso finde ich aber auch, dass wir trotzdem noch eine starke Mannschaft haben, die jetzt halt mehr über die Kompaktheit kommen muss. Wenn ich dazu Tore beitragen kann - umso besser. Letztendlich ist es aber meiner Meinung nach wichtig, dass wir als Team funktionieren und die Saison ordentlich beenden. Momentan stehen wir ja nicht ganz so schlecht da und ich würde lügen, wenn ich da nicht noch so lang wie möglich bleiben möchte.

 

Wie siehst du deine Zukunft im Verein?

Über die Zukunft hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, da wir grade mitten in der Saison sind, in der wir endlich mal nicht um die goldene Ananas spielen. Weshalb dieser Saison auch die gesamte Aufmerksamkeit gelten sollte. Aber soviel ist auf jeden fall klar: Solang das Kicken mit den Jungs Spaß macht und das drum herum ebenfalls funktioniert, hoffe ich doch dass ich die nächsten Jahre noch ein paar Tore für Katernberg erzielen werde.

Freitag, 31.10.2014

Wie geht es eigentlich Matthias Bialas?

Jörg Wilde hat beim Spieler der 1. Mannschaft nachgefragt

Wie die 19er wissen hat sich Matthias Bialas im Spiel der 1. Mannschaft gegen die Spielvereinigung Schonnebeck II schwer verletzt. Der Vorfall ist liegt jetzt etwa 4 Wochen zurück. Es ist Zeit mal bei Matthias nachzufragen, wie es ihm heute geht.

Welche Art der Verletzung hast du genau?

Mir ist in dem Spiel mein vorderes Kreuzband und der Meniskus gerissen, ganz doofes Geräusch und Gefühl, ich wusste sofort dass da was kaputt gegangen ist. 

Wie geht es dir heute?

Die ersten Tage waren echt hart, vom Kopf her schwierig eine derartige Verletzung einzuordnen, jetzt blickt man nach vorne, freut sich über jede kleine Besserung. Unglaublich was meine Freundin für mich macht, mich mehrmals die Woche zur Reha fährt und pflegt. Nichts desto trotz vermisst man die Späße in der Kabine und die Jungs schon sehr.

Wie schreitet der Heilungsprozess voran?

Die Meniskus OP verlief super. Dr. Rosenthal hat schon viele Bundesligaspieler fit bekommen und mir gesagt, dass ich wieder zu 100% fit werde. Die Kreuzband OP im Dezember wird mich noch einmal für ein paar Wochen einschränken, aber dann geht die Reha richtig los.

Matthias Bialas, 24 Jahre

Verteidigung 1. Mannschaft

Matthias ist nicht nur auf dem Fußballplatz ein guter. Neben seinem Beruf betätigte er sich als Sachbuchautor. Im vergangenen Jahr erschien sein gemeinsames Buch mit dem Titel „Training und Erfolg“ auf dem Markt. Ein erfolgreicher Titel wie man in den Rezessionen sehen kann.

Bevor er im Sommer 2011 zu Katernberg 19 war er für Eintracht Gelsenkirchen tätigt. Dort war er zudem als Jugendtrainer mehrere Jahre tätig und trainierte von der F bis zur C-Jugend.  

Batz/Bialas: Training und Erfolg aus 2013

Wann rechnest du selber wieder mit dem Einstieg ins Training?

Ich mache mir da keinen Druck, diese Saison ist für mich gelaufen, die Jungs halten die Klasse auch ohne mich :-). Im Frühjahr werde ich am Platz meine Runden drehen, Koordination und Stabilität trainieren und zur Vorbereitung für die nächste Saison wieder voll mitmischen.

Im vergangenen Jahr hast du zusammen mit Manfred Batz ein Sachbuch mit dem Titel "Training und Erfolg" herausgeberacht. Kannst du den 19ern kurz beschreiben worum es dabei geht?

Es geht im sportlichen Bereich unter anderem um Respekt und Akzeptanz aber vor allem auch um Motivation und Mentalübungen, das Gesamtpaket das einen Sportler erfolgreich macht.

Kannst du selber aus deinem Buch positive Aspekte für deinen Heilungsprozess ziehen?

Fußball findet sehr viel im Kopf statt, was sich positiv aber auch negativ auswirken kann,
Ich denke mit Mentaler Stärke und einer positiven Einstellung wie es das Buch vorlebt kann man viel positives mitnehmen um gestärkt wieder zurück zu kommen.

 

Mittwoch, 29.10.2014

Mit dem Erfolg nicht gerechnet

Jörg Wilde befragte am Mittwoch die Trainer Patrick Meyer und Stefan Rodek zum Erfolg der 2. Mannschaft.

Frage: Eure Mannschaft hat einen makellosen Start in die Saison hingelegt. Habt ihr so damit gerechnet?

Patrick: „Mit so einem Start konnte niemand rechnen. Ich wusste zwar, dass wir verdammt stark sein werden, aber nach 10 Spielen 30 Punkte zu haben, damit hat wirklich niemand gerechnet“.

Stefan: „Nach der bereits sehr guten Rückrunde in der letzten Saison und dem Fakt, dass die Mannschaft zum Großteil zusammengeblieben ist, und wir sehr gute Neuzugänge für uns gewinnen konnten, war eine gute Saison schon ein wenig zu erwarten. Dass es aber so gut wird und wir nach 10 Spielen den Platz an der Sonne und eine maximale Punkteausbeute haben, konnte man so nicht erwarten“.   

Frage: Worauf ist der Erfolg zurückzuführen?

Stefan: „Ich denke den Erfolg kann man zum einen durch die sehr gute Kameradschaft im Team, zum anderen aber auch durch die fußballerische Qualität aller unserer Spieler begründen. Ich denke wir haben für diese Klasse hervorragende Spieler, aus denen in den Monaten eine super Einheit gewachsen ist. Die Mischung aus beidem macht für mich den Unterschied aus“.  

Patrick: „Der Schlüssel zum Erfolg ist die gesamte Mannschaft und das Team dahinter! Ich habe es selber noch nie erlebt, dass sich wirklich alle Spieler so gut verstehen, wie es bei uns der Fall ist. Es ist in den letzten Monaten eine eingeschworene Truppe zusammengewachsen! Hier ist der eine für den anderen da. Dazu kommt, dass alle Jungs richtig Bock und Spaß haben“.  

Patrick Meyer

 

„...mit dem Erfolg haben wir so nicht gerechnet..“

 

Stefan Rodek

Frage: Wie fördert ihr den Zusammenhalt des Teams?

Patrick: „..das müssen wir gar nicht fördern, das machen die Jungs von ganz alleine! Es wird kurzerhand ein Playstationturnier im Vereinsheim, oder ein Saunaabend im Aktivarium vorgeschlagen und alle Jungs sind dabei! Das ist schon bemerkenswert, was die Truppe auf die Beine stellt“.

Stefan: „Wie schon von Patrick erwähnt machen das die Jungs von sich aus. Schön ist für uns Trainer, dass wir an den einzelnen Aktivitäten teilnehmen dürfen“.

Frage: Sind Winterneuzugänge geplant oder haben sich Spieler angeboten?

Stefan: „Bezüglich Neuzugänge im Winter ist von unserer Seite nichts geplant. Unser Kader ist quantitativ und qualitativ so gut besetzt, dass wir hier nichts machen müssen. Sollte allerdings ne Rakete auf dem Markt sein, können wir das diskutieren“.

Patrick: „Über Neuzugänge müssen wir doch momentan gar nicht sprechen! Wer eine so starke Saison spielt, wie diese Jungs, der braucht keine Verstärkung! Aber wenn der eine oder andere zu uns kommen möchte, dann werden wir das mit Sicherheit im Trainerteam besprechen und entscheiden“.  

Frage: Wie ist euer Tipp für das Spiel gegen Croatia?  

Patrick: „Im Tippen war ich noch nie gut! Es wird ein verdammt schweres Spiel und wir wissen, dass wir die gejagten sind und man uns schnellst möglichst mal jemand schlagen will. Ich tippe auf ein 3:0 für uns“.

Stefan: „Die ´Kroaten´ sind schwer zu spielen, sehr aggressiv in den Zweikämpfen und nach vorne hin haben sie auch gute Leute. Ich denke aber, wenn unsere Jungs wieder ihre Leistung abrufen können, das wir 3:1 gewinnen“.  

Hier finden Sie uns

DJK Sportfreunde-Katernberg 13/19 e.V.

 

Fußball/Breitensport
Sportanlage Meerbruchstr.
45327 Essen

 

Tischtennis:

Turnhalle Grundschule

Viktoriastr. 42

45327 Essen

Kontakt

Rufen Sie einfach unsere Ansprechpartner an:

Webseite:

                         0160 / 5611229

 

Fußball Senioren:

0177 / 876 20 76

Fußball Jugend:

                         0152 04859435

 

Breitensport:

0201 / 30 01 24

0176 / 954 144 24

Tischtennis:

0201 / 35 56 88

Badminton:

0201 / 37 58 81

 

Email: webmaster@djk-katernberg19.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK Essen-Katernberg 1919 e.V (2014-2015)