DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.
DJK Sportfreunde Katernberg 13/19 e.V.

Vereinschronik

Sommer 1919
In Würzburg wird bei einer Versammlung katholischer Priester und Laien die Deutsche Jugendkraft gegründet.

September 1919
Nach großen Bedenken den Sport in die katholische Jugendarbeit einzubeziehen, wird eine Sportabteilung in der Marianischen Jünglingskongregation Katernberg’s gegründet. Kaplan Küppers und der Lehrer Schneider übernehmen die Leitung. Der Verein hat 24 Mitglieder.

Anfang 1920
Die erste Fußballjugendmannschaft wird gegründet. Originalzitat aus der ersten Satzung:
„Aufgabe ist es, das Fußballspiel bei strengster Disziplin und Vermeidung jeglicher Übertreibung zu pflegen.“

18. September 1920
Erst jetzt wird der DJK-Bundesverband in Würzburg gegründet.

20./21.Mai 1921
Das 1. DJK-Reichstreffen findet in Düsseldorf statt. Unsere Fußballmannschaft wird 1. Reichsmeister des jungen DJK-Verbandes. Ludwigshafen wurde mit 3:2 Toren besiegt.

Mai 1923
Die DJK Katernberg wird erneut Reichsmeister des DJK-Verbandes. Mit 4:2 wird die DJK Mannschaft aus Offenbach besiegt. Gespielt wurde damals auf dem Flugplatz Gelsenkirchen-Rotthausen, der heutigen Trabrennbahn. Ein weiterer Sportplatz war auf dem Gelände gegenüber der heutigen Zollvereinschule.

1924
Eine Leichtathletik-Abteilung wird gegründet.

1925
Der Fußballspielbetrieb wird aufgrund unüberbrückbarer Gegensätze zwischen den aktiven Spielern und dem geistlichen Beirat, Kaplan Küppers, eingestellt.

1926
Der 18 Jahre alte August Dreier übernimmt die Leitung des Vereins. Es wird eine Hand- und Schlagballabteilung gegründet. Eine Wiederaufnahme des Fußballsports wird angestrebt. Franz Hartmann, später Pfarrer in Essen, übernimmt die Leitung der Leichtathletikabteilung.

August 1927
Teilnahme am 2. Reichstreffen des DJK-Verbandes in Köln.

Juli 1932
Teilnahme am 3. Reichstreffen des DJK-Verbandes in Dortmund.

30. Januar 1933
Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten (Reichstagswahlen am 5. März) beginnt für Sportverbände eine „Neuordnung“. Speziell für die Turn- und Sportvereine der Arbeiter, der Juden und der konfessionellen Sportorganisationen, (DJK, Eichenkreuz) bricht eine Zeit der Verfolgung und Auflösung an.

1934
Um einer Auflösung zu entgehen, versucht der DJK Bundesverband sich dem Regime durch entsprechende Sportangebote anzupassen. Prälat Wolker hielt die „Förderung des Wehrsports“ gerade jetzt für notwendig. Trotzdem kommt es im gleichen Jahr faktisch zur Auflösung der DJK, da ein gänzliches Betätigungsverbot ausgesprochen wurde. Prälat Wolker gibt dies am 15. August im Verbandsorgan „Deutsche Jugendkraft“ zu. August Dreier und der damalige geistliche Beirat, Dr. Koch, werden festgenommen.

23. Juli 1935
Generelles Verbot und Auflösung der Reichs DJK.

ab August 1935
Die Katernberger DJK’ler treffen sich weiter in den Stammvereinen der katholischen Jugend. Diese Treffen finden in einer Werkhalle am Ölberg statt.

1938
Die konfessionellen Jugendverbände wurden generell verboten. Daher sind auch die vorgenannten Treffen nicht mehr möglich.

1939 – 1945
2. Weltkrieg

Nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches war auf überörtlicher Ebene an eine Neugründung der DJK als katholischer Sportverband nicht zu denken. In allen vier Besatzungszonen war die Gründung von Sportverbänden verboten. Sport durfte nur in kleinen, örtlich beschränkten Kreisen betrieben werden.

Ende 1945
Die Wiedergründung der DJK Katernberg fand auf Initiative von Pfarrer Willeke statt.
Mitbeteiligt waren: Ferdinand und Hermann Send, Josef Zarasa, Fritz Steentjes, Karl Lawecki und Karl Schwinning.
August Dreier übernimmt nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft die Führung des Vereins.

1946
DJK Katernberg schließt sich der Arbeitsgemeinschaft der DJK unter Führung von Prälat Wolker an. Unter Leitung von Franz Masuth wird wieder Fußball gespielt. Allerdings nur unter DJK Mannschaften im Rhein-Weser-Verband. Die Handballer werden von Clemens Slotta und die Tischtennisabteilung wird von Heinz Send geführt. Um eine Schülergruppe kümmert sich Josef Velten. Auch die Leichtathletikabteilung wird wieder aktiv.

1949
30-jähriges Bestehen der „Jugendkraft Katernberg 1919“.
Der Verein wird Mitglied des Landessportbundes und des Westdeutschen Fußballverbandes. Es entsteht eine Radsportabteilung.

21. August 1949
Festakt zum 30 jährigen Bestehen im Saal Brodesser, Meybuschhof.
Im Rahmen des Jubiläums findet am 28. August ein großer Staffellauf durch Katernberg statt.
400 Läufer nehmen teil.

1950
Katernberg 19 richtet die Kreismeisterschaft im Radsport aus.
Die 1. Seniorenmannschaft Fußball steigt in die Kreisklasse auf.
Das erste DJK-Bundessportfest findet in Koblenz statt.

1951
Die Fußballer dürfen sich im Keller des Marienhauses (Klösterchen) in der Termeerhöfe umziehen. Es steht für alle ein Wasserhahn zur Verfügung. Ein Badeofen und eine Waschrinne werden etwas später installiert.
Die Spielstätte Meerbruchplatz erreichte man zu Fuß.

August 1953
Die Leichtathletik-Abteilung nimmt in Schweinfurt am DJK-Bundessportfest teil. (14. bis 16. August)

1954
Die Tischtennisjugend der Pfarre Hl. Geist schließt sich dem Verein an.
Überregional wird eine DJK Frauensportgemeinschaft gründet.
Ab jetzt ist Frauensport in der DJK zugelassen.

1955
Der Kirchevorstand bewilligt die Benutzung der Duschräume im neu erbauten Jugendheim Termeerhöfe.

1957
August Dreier wird Vorsitzender des DJK Diözesanverbandes Köln.
Die 1. Tischtennismannschaft steigt in die Bezirksklasse auf.

1958
August Dreier wird Vorsitzender des DJK Diözesanverbandes Essen im neu gegründeten Ruhrbistum.

1959
40-jähriges Jubiläum der DJK Katernberg 19.
Gründung der Alte Herren Fußballabteilung durch Theo Walter und Heinz Send

1960
August Dreier legt den Vereinsvorsitz nieder und wird Ehrenvorsitzender.
Nachfolger ist Friedel Wunsch.

1962
Heinz Sahlmen wird Vorsitzender.

1963
Beginn der Kontakte mit dem französischen Verein La Fraternelle St. Macaire.

1964
Erster Besuch einer Delegation in Frankreich.
Heinz Kössmeier, Werner Lüschper, Karl Sommer und Werner Gudd sind die Initiatoren.
Karl Sommer wird Vorsitzender.
Die Frauensportgemeinschaft wird gegründet. Leitung: Gieslinde Send.

1964/65
Für diese Saison wird zum 1. Mal ein Trainer gegen Entgelt verpflichtet.
Heinz Kössmeier und Werner Gudd leiten die Fußballabteilung.
Die erste Vereinszeitschrift „Das Echo“ erscheint.

1965
Erstes internationales B-Jugendturnier auf dem Sportplatz Meerbruchstraße.

1966
1. Teilnahme der B-Jugend an einem Turnier in St.Macaire, Frankreich.
Dechant Heinrich Rick wird geistlicher Beirat.

1967
Teilnahme der A-Jugend an einem Turnier in Brüssel.
Die Fußballjugend expandiert.
Eine E-Jugend (< 10 Jahre) nimmt erstmalig am Spielbetrieb teil.

03. Mai 1969
Kurt Neumann wird auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Es musste nach der Wahl auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 11.Januar erst geklärt werden, ob ein evangelischer Christ Vorsitzender eines DJK Vereins werden konnte. Karl Sommer war solange kommissarischer Vorsitzender.

18. Mai 1969
Jubiläumsfeier zum 50 jährigen Bestehen des Vereins.
400 Gäste sind bei der Feier in der Jugendhalle Hanielstraße anwesend.
Der Verein zählt über 500 Mitglieder.
Die 1. Fußballmannschaft steigt in die 1. Kreisklasse auf.

1970
Die 1. Fußballmannschaft steigt in die Ruhrbezirksliga auf.
Frauensport wird in der DJK-Satzung der Diözese Essen festgeschrieben.
Ebenso findet die ökumenische Öffnung der DJK statt.

1972/73
Die Jugendfußballer nehmen mit 13 Mannschaften am Spielbetrieb teil.
Die 1. Mannschaft steigt aus der Ruhrbezirksklasse wieder ab.

1973/74
Die Tischtennisabteilung hat 7 Mannschaften gemeldet.
Eine zweite Alte Herren-Fußballmannschaft wird von Franz Ladzinski gegründet.

15. April 1974
Die 1. Fußballmannschaft steht im Stadtpokalendspiel. Gegner ist Karnap 07. Man verliert 7:0!

November 1974
Nach den ersten Anfängen des Frauensports wird im Jahr 1964 die Damengymnastikabteilung reaktiviert.
Margret Kleinhückelkotten organisiert diese junge Abteilung.
Der Schwimmverein DJK TuS Altenessen 06 mit 80 Mitgliedern schließt sich auf Intervention von August Dreier unserem Verein an.
Nach kurzer Zeit erweist sich diese Abteilung dann doch nicht als lebensfähig.
Es entwickelt sich aus den verbliebenen Mitgliedern eine Volleyballabteilung.

20. Mai 1975
Der Ehrenvorsitzende August Dreier verstirbt unerwartet im Alter von 67 Jahren.

1976
Der Verein lässt sich ins Vereinsregister eintragen und wird „e.V.“.

21. Mai 1977
Der Aufstieg in die Ruhrbezirksliga wird zum zweiten Mal geschafft.

1978
Die ersten Mitgliederlisten und Vereinsstatistiken werden mit Hilfe einer Datenverarbeitung erstellt.
Der Verein zählt 552 Mitglieder.

27. Mai 1979
Der Festakt zum 60 jährigen Vereinsjubiläum wird im Pfarrzentrum St. Joseph abgehalten.
Der Verein zählt 600 Mitglieder.
Neben Fußball, Tischtennis und Volleyball gibt es eine Damen- und verschiedene Kindersportgruppen.

1982
Durch ein schlechteres Torverhältnis gegenüber TuS Helene verpasst die 1. Fußballmannschaft den Aufstieg in die Landesliga.
1. Juni 1982.
Die DJK Katernberg übernimmt mit Spvg. Katernberg die Sportanlage Meerbruchstraße in eigenverantwortlicher Nutzung (EVN) von der Stadt Essen. Es gibt keinen städtischen Platzwart mehr.
Die Vorstände der beiden Vereine einigen sich auf die Brüder Stawicki als Platzwart.
Eine erste Bauvoranfrage für die Erweiterung des „Jugendraumes“ wird gestellt. Überlegungen gibt es seit 1980.

1983
Wilhelm Bock wird zum Vorsitzenden gewählt.
Kurt Neumann wird Ehrenvorsitzender.

1984
Die Fußballer steigen in die 1. Kreisklasse ab.
Eine zweite Bauvoranfrage für die Erweiterung des Jugendraumes wird gestellt.

August 1985
Werner Gudd, langjähriges Vorstandsmitglied und Fußballobmann, verlässt wegen großer Probleme, die auf sein Amt als Fußballabteilungsleiter zurückzuführen sind, den Verein. Der Verein macht eine sehr kritische Phase durch und steht an einem Scheideweg.

Juni 1986
Die gesamte 1. Fußballmannschaft meldet sich aus dem Verein ab. Nach großen sportlichen und vereinspolitischen Problemen, hervorgerufen durch den plötzlichen Rücktritt von W. Gudd, muss ein völliger Neuaufbau der Fußballabteilung stattfinden.
Klaus Marcinczyk und Willi Bock übernehmen die Leitung der Fußballabteilung.

03. Juni 1988
Nach Erteilung der Baugenehmigung wird mit dem Bau der Erweiterung des Jugendraumes begonnen.

Mai 1989
Zum dritten Mal klappt der Aufstieg in die Bezirksklasse.

Dezember 1989
Der Neubau eines Jugendraumes wird eingeweiht. Die Baukosten betragen 50.000 DM entspr. 25.000 €.
Davon werden 20.000 € durch Spenden finanziert.

1991
Vor Ablauf des Vertrages trennt sich der Verein nach der Winterpause von seinem Fußballtrainer.
Grund: Vereinsschädigendes Verhalten! Ein Vergleich kann nur über einen Rechtsanwalt erzielt werden.

1992
Die Breitensportangebote werden erweitert. Zwei Übungsleiterinnen leiten eine Mädchen-Aerobicgruppe.
Eine Bambinifußballmannschaft wird ins Leben gerufen.

1993
Eine Badminton-Abteilung wird gegründet.
Die B-Jugend steigt in die Niederrheinliga, die höchste Jugendspielklasse auf.
Es gibt erstmalig eine Mädchenfußballmannschaft.

05. Februar 1993
Die Satzung wird überarbeitet. Eine „modernere“ Satzung wird von der Jahreshauptversammlung beschlossen.
Der Verein heißt nun offiziell: DJK Essen-Katernberg 1919 e.V.

08. Mai 1994
Der Verein feiert sein 75 jähriges Bestehen.
Die Jubiläumsfeier findet in der gerade renovierten Lesebandhalle, der Halle 12 des heutigen Weltkulturerbes Zeche Zollverein, statt.
Der Verein hat 764 Mitglieder.
Am 19.05.1994 wird ein Bauantrag für den Bau eines „Jugendraumes und Umkleidekabinen“ gestellt.

1996
Am 13.Februar 1996 wird die Baugenehmigung für den Neubau eines „Sozialgebäudes“ erteilt.
Die ursprünglichen Pläne wurden verworfen und komplett neu überarbeitet.

1997
Am 04. Januar 1997 verstirbt der Ehrenvorsitzende Kurt Neumann im Alter von 79 Jahren.
Die JHV stimmt dem Bauprojekt zu. Mittlerweile gibt es den dritten Nachtrag zur Baugenehmigung. Baubeginn ist Juni 1997.
Die Grundsteinlegung erfolgt im September des Jahres.
Die Rohbauabnahme findet am 04.Dezember 1997 statt.
Der Verein hat 871 Mitglieder.

30. Juni 1998
Die Fertigbauabnahme unseres Vereinsheimes erfolgt.
Ab September des Jahres ist die Nutzung der Umkleidekabinen möglich.

01. Oktober 1998
Unser Verein ist alleiniger Ansprechpartner der Stadt Essen bezüglich der Verwaltung der Sportanlage Meerbruchstraße. Der Vertrag von 1982 ist nicht mehr existent.
Die Fußballjugendabteilung der Spvg. Katernberg löst sich auf und schließt sich zu Teilen unserem Verein an.

Juli 1999
Eine erste Vereins-Info bezüglich der Breitensportangebote erscheint.

April 2000
Die Vereins-Info wird umstrukturiert. Es gibt nun Informationen zum Gesamtverein.
Der Erscheinungszeitraum ist vierteljährlich.

09. März 2001
Die JHV stimmt einer erneuten Satzungsänderung zu. Die Satzung ist völlig neu überarbeitet.
Der geschäftsführende Vorstand besteht nun aus fünf Personen.
Dies sind: Wilhelm Bock, Birgit Zielesnik, Klaus Marcinczyk, Heinz Gröblinghoff und Manfred Müller.
Die Währungsumstellung wirft ihre Schatten voraus. (01. Januar 2002 DM in €) Eine Beitragsanpassung zu diesem Termin wird ebenfalls von der JHV genehmigt.
Jugendliche zahlen 4,- €, Erwachsene 6,- €. Ein Familienbeitrag beträgt 13,- €.

2002
Wir nehmen die neuen Medien auch für unseren Verein in Anspruch. Die Adresse unserer Homepage im Internet lautet:
www.djk-katernberg19.de
Die dazugehörige E-Mail Adresse ist:
djk-katernberg19@t-online.de

2003
Die erste Fußballmannschaft steigt, ohne in der vergangenen Saison ein Spiel verloren zu haben, in die Bezirksliga Gr.4 auf.
Unser Ehrenmitglied Heinz Send verstirbt am 04.August im Alter von 79 Jahren.
Der Verein hat am 31. Dezember 913 Mitglieder.

 

 

Die Vorsitzenden der DJK Essen-Katernberg 1919 e.V. im Überblick

1919

Leitung des Vereins Lehrer Schneider.

   

1925

Leitung des Vereins Kaplan Küpper (geistlicher Beirat).

   

1926

Vorsitzender August Dreier. Er ist 18 Jahre alt.

   

Von 1933 bis 1945 war der Verein verboten

   

1946

Vorsitzender wird August Dreier nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft

   

1957

August Dreier wird Vorsitzender des DJK Verbandes der Diözese Köln

   

1958

August Dreier wird Diözesanvorsitzender der DJK des neu gegründeten Bistums Essen.
Er bleibt es bis zum Jahr 1962.

   

1960

August Dreier tritt als Vorsitzender zurück und wird Ehrenvorsitzender.
Den Vorsitz übernimmt Friedel Wunsch.

   

1962

Friedel Wunsch tritt zurück.
Sein Nachfolger wird Heinz Sahlmen.

   

1964

Vereinslokalwirt Karl Sommer wird nach Rücktritt von Heinz Sahlmen zum Vorsitzenden gewählt.

   

1969

Auf der JHV am 11.1.1969 tritt Karl Sommer zurück. Kurt Neumann stellt sich zur Wahl. Er wird aber erst auf der außerordentlichen JHV am 3.5.1969 gewählt, nachdem geklärt wurde, dass auch ein evangelischer Christ Vorsitzender eines DJK Vereins sein kann.
Karl Sommer bleibt während dieser Zeit "geschäftsführender Vorsitzender".

   

1975

Am 20.Mai verstirbt August Dreier im Alter von 67 Jahren.
Seit kurzer Zeit war er wieder DJK Verbandsvorsitzender der Diözese Essen.

   

1983

Wilhelm Bock wird Vorsitzender. Kurt Neumann wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

   

1997

Am 4.Januar verstirbt Kurt Neumann im Alter von 79 Jahren.(Geb. 7.12.1917)

   

2003

Am 4. August verstirbt Heinrich Send im Alter von 79 Jahren. (Geb. 28.01.1924).
Er war lange Jahre stellvertretender Vorsitzender.

   

2005

Am 18. Januar verstirbt Friedel Wunsch im Alter von 81 Jahren. (Geb. 11.05.1923)

 

 

 

Hier finden Sie uns

DJK Sportfreunde-Katernberg 13/19 e.V.

 

Fußball/Breitensport
Sportanlage Meerbruchstr.
45327 Essen

 

Tischtennis:

Turnhalle Grundschule

Viktoriastr. 42

45327 Essen

Kontakt

Rufen Sie einfach unsere Ansprechpartner an:

Webseite:

                         0160 / 5611229

 

Fußball Senioren:

0177 / 876 20 76

Fußball Jugend:

                         0152 04859435

 

Breitensport:

0201 / 30 01 24

0176 / 954 144 24

Tischtennis:

0201 / 35 56 88

Badminton:

0201 / 37 58 81

 

Email: webmaster@djk-katernberg19.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK Essen-Katernberg 1919 e.V (2014-2015)